Getestet: Supskin Diabolo Trockenanzug Getestet: Supskin Diabolo Trockenanzug Getestet: Supskin Diabolo Trockenanzug

Getestet: Supskin Diabolo Trockenanzug

  • Steve Chismar
 • Publiziert vor 6 Jahren

Der Österreicher Wolfgang Leeb hat mit seiner innovativen SUP-Firma SUPSKIN eine Marktlücke entdeckt. Seine Anzüge sind bei SUP-Sportlern gefragt.

SUP-Chefredakteur Steve Chismar bei der Testfahrt mit dem  Supskin Diabolo Trockenanzug

Der Diabolo ist ein extrem leichter Semi-Trockenanzug. Der Clou, wie bei allen SUPSKIN-Anzügen: Sie sind atmungsaktiv – im Gegensatz nur Neopren. Wer längere Touren bei kühlem Klima paddelt oder trainiert, kommt um die teuflisch gute Erfindung nicht herum. Für den Einsatz im Fluss (hier am Oberrhein) ist er auch geeignet. Leider fehlt dabei etwas die Polsterung.

Gewicht  450 Gramm Preis  499 Euro Info www.supskin.com

Themen: SUPSUPskinTrockenanzug


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • SUP-Kaufberatung 2011

    22.05.2011

  • Interview mit Sonni Hönscheid

    29.06.2017

  • Choppy Water übernimmt Deutschlandvertrieb von SUPSKIN

    20.01.2014

  • Speed Pilots Festival: Action meets Music

    03.07.2015

  • Test: Elektro-Pumpen für SUP-Boards

    03.04.2020

  • Test 2017 – Allroundboards: Starboard Blend Zen 11’2’’ x 32’’

    20.02.2018

  • Italien: SUP Inseltour Liparische Inseln

    31.08.2016

  • SUP Ausbildung in Berlin mit Peter Bartl

    09.03.2012

  • SUP - Kaufberatung Paddel 2012

    25.05.2012