Black Power: 6 Hightech-Padel ab 299 Euro

28.02.2018 Stephan Gölnitz - Edel schimmert die Carbonstruktur, wie die Muskulatur unter dem glänzenden Fell eines schwarzen Panthers kurz vor dem Sprung. Wir konnten diese Carbon-Highlights gründlich Probe paddeln und waren trotz unterschiedlicherTypen durchweg begeistert.

© Stephan Gölnitz
Black Power: 6 Hightech-Padel ab 299 Euro
Black Power: 6 Hightech-Padel ab 299 Euro

Starboard, JP-Australia und Naish sind dabei selbst für Einsteiger gut geeignet – SUPR, Black Project und GTS überzeugen in der Königsklasse – aber eher für Paddler mit bereits ordentlicher Technik.

1  Starboard Bolt L 2-teilig

Die Namensverwandtschaft dürfte zufällig sein, dennoch protzt auch das großflächige "Bolt" vor Kraft bei schnellen Sprints. Die setzt es sehr willig frei, das Paddel sticht eigentlich immer super sauber ein und baut unverzüglich ordentlich Druck auf. Top für kräftige Paddler oder auf der Langstrecke für einen Paddelstil mit "Drehzahlen" im moderaten Bereich.

Gewicht 662 Gramm
Preis  489 Euro
Info  www.star-board-sup.com

© Stephan Gölnitz
Starboard Bolt L 2-teilig
Starboard Bolt L 2-teilig

2  Black Project Hydro Travel 83 Race 3-teilig­ 

Das scheinbar Unvereinbare wurde erschaffen: Ein dreiteiliges Reisepaddel im "Look and Feel" eines einteiligen Racepaddels. Zwei wackelfreie Steckverbindungen mit kleinem Druckknopf und sechseckigem Querschnitt des Verbindungsrohres sorgen für ein glattwandiges, spielfreies Paddelfeeling. Das Paddel mit fixer Länge liegt extrem leicht in der Hand, greift kraftvoll, will sauber gepaddelt werden.

Gewicht  595 Gramm
Preis  385 Euro
Info  www.blackprojectsup.com

© Stephan Gölnitz
Black Project Hydro Travel 83 Race 3-teilig
Black Project Hydro Travel 83 Race 3-teilig

3  JP-Australia Carbon 83 2-teilig

Für einen vergleichsweise erträglichen Aufpreis steigst du bei JP-Australia von der Glass-Carbon- in die Voll-Carbon-Liga auf. Das macht sich beim Gewicht ordentlich bemerkbar und nochmals in der Steifigkeit. Trotz moderner Renn-Outline ist das Blatt sehr easy zu paddeln, nicht ganz so druckvoll wie das Starboard, dafür etwas vielseitiger und auch auf Langstrecke kraftsparend.

Gewicht  705 Gramm
Preis  299 Euro
Info  www.jp-australia.com

© Stephan Gölnitz
JP-Australia Carbon 83 2-teilig
JP-Australia Carbon 83 2-teilig

4  SUPR  Pacer Pro-Elite 1-teilig

Allein ein Paddel zu besitzen, das einem nicht an jeder Ecke begegnet, adelt das SUPR. Dabei kommst du damit zum Economy-Preis in die nobelste First-Class-Lounge. Das Produkt einer deutsch-niederländischen Symbiose von Olaf Schwarz und Double Dutch ist ein super-leichtes Racepaddel in fixer Länge in vorläufig einer verfügbaren Größe. Die erschien sehr ausgewogen: Das Paddel will sauber geführt werden, ist druckvoll, super steif und vor allem federleicht.

Gewicht  485 Gramm
Preis  379 Euro
Info  www.supr-paddles.com

© Stephan Gölnitz
SUPR  Pacer Pro-Elite 1-teilig 
SUPR  Pacer Pro-Elite 1-teilig 

5  Naish Carbon Plus 85 Vario RDS

Die Tuning-Variante des besonders dün­nen Paddels aus unserem großen Test bietet das gleiche filigrane, feinfühlige Handling, wirkt dazu nochmals leichter und vor allem deutlich sportlich straffer. Der dünne Schaft liegt super in den Händen und bietet sehr wenig Windangriffsfläche. Ein gut Druck aufbauendes, handliches, nobles Wellen- und Tourenpaddel. Das dünne Naish-Paddel profitiert vom Carbon-Tuning besonders stark.

Gewicht  580 Gramm
Preis   349 Euro
Info  www.naishsurfing.com

© Stephan Gölnitz
Naish Carbon Plus 85 Vario RDS
Naish Carbon Plus 85 Vario RDS

6  GTS Narrow 85 2-teilig

Wenn Superlative abgeräumt werden sollen, dann bitte so: Das GTS hat das längste Blatt, das schmalste Blatt und ist sogar steifer als die Race-Einteiler. Es ähnelt dem Black Project optisch und auch vom Paddelgefühl, will ordentlich eingetaucht werden, bietet dann etwas mehr Power. Der Griff ist vergleichsweise filigran gehalten.

Gewicht  662 Gramm
Preis  349 Euro
Info  www.grandtoursports.com

© Stephan Gölnitz
GTS Narrow 85 2-teilig
GTS Narrow 85 2-teilig

© Stephan Gölnitz
Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SUP 1/2017 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier.
Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SUP 1/2017 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier.

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Aqua Inc Action
Produkt der Woche: Leichte SUP-Carbon-Paddel 2018 von Aqua Inc. im Test 11.06.2018 —

Mit AQUA INC. haben wir eine Marke am Paddelmarkt aufgestöbert, die noch relativ unbekannt ist. AQUA INC. tritt mit vergleichsweise günstigen Carbonpaddeln zu einem geringen Gewicht an. Das "Trydent" ist mit 467 Gramm sogar schon unverschämt leicht.

mehr »

Croslake Marin 2
Croslake Marin 2 in kürzerer Länge erhältlich 01.06.2018 —

Das High-End-Variopaddel von Croslake ist jetzt in zwei Basislängen erhältlich und damit für alle Körpergrößen optimal abzustimmen. Neu ist die kürzere Variante, die bereits ab 1,67 Meter beginnt. Geblieben ist das extrem leichte Gewicht und der günstige Preis.

mehr »

Test 2017: Variopaddel Fotostrecke
Test 2017: Variopaddel 15.02.2018 —

Sie sind biegsam wie Bambus oder starr wie Stahl. Mit griffen so filigran wie japanische Sushi-Stäbchen oder auch so massiv wie an einer kanadischen Axt. Dieser Test zeigt sie alle.

mehr »

Test 2016: Variopaddel
Test 2016: Variopaddel 05.05.2017 —

Das ideale Paddel ist wie eine Schwinge an deinem Arm. Federleicht und flink, kraftvoll und kraftsparend zugleich. In der Klasse von 119 bis 225 Euro findest du für jeden Zweck ein perfekt geeignetes Paddel. Allerdings mit großen Unterschieden bei Gewicht, Materialien und Verarbeitung.

mehr »

Bic Paddel Carbon
Test Paddel: 2016 Bic Performer 190-230 CF L 13.09.2016 —

Steif und robust, so präsentierte sich das Carbon-Variopaddel von Bic. Dazu gibt es das vermutlich ausgefallenste Variosystem, das auch gut funktioniert. Auf eine Sache sollte man beim getesteten "L"-Paddel allerdings achten.

mehr »

Schlagwörter

SUPPaddelCarbonHightech

Diese Ausgabe SURF 1/2017 bestellen


SUP Rennserie


Galerie SUP