Test 2015: Naish Mana Air 9'10

11.12.2014 Steve Chismar - Das Naish Mana Air ist ein Wave-Allrounder der sich auch auf technisch anspruchsvollen Flüssen heimisch fühlt.

© Steve Chismar
Naish Mana Air
Naish Mana Air

Frisch auf der Paddelexpo in Nürnberg präsentiert, durften wir den Mana Air 9’10’’ von Naish vor Wintereinbruch in den wilden Gewässern der Alpen testen (obere Isar, oberer Lech). Obwohl der Mana Air nicht explizit für den reinen Wildwassergebrauch konzipiert ist, schien die robuste Verarbeitung und die Outline (3 Meter x 86,4 cm x 15,2cm) gut für den sportlichen Fluss geeignet. Im Vergleich zu den reinen Wildwasser-Geräten von JP (Rivair) oder Starboard (Astro Stream) fehlt dem Naish-Allrounder doch die Taille. Im Vergleich: Der Rivair von JP misst 89 cm, der Stream von Starboard sogar satte 91,4 cm. Auch der Corran Combat ist um einiges breiter und kürzer als der Naish: 91cm breit und 282cm lang. Sollte das den Wildwasserfahrer in der Praxis stören?

Naish Mana Air in Action: Die gelbe Flunder rockt sofort mit seinem agilen Fahrverhalten. Jedes kleine Kehrwasser kann sofort flott angefahren werden – die wavige Scoop-Rocker-Linie unterstützt das drehfreudige Verhalten. In ruhigem, dahin fließendem Wasser steht man äußerst stabil auf der Planke. Die Steifigkeit ist vorbildlich. In turbulentem Wuchtwasser und bei technisch anspruchsvollen Passagen und Traversen gegen die Strömung merkt man die fehlende Breite. Im Standbereich werden die Füße sofort unterspült, die Seiten-Rails sind Oberwasser empfindlich. Erfahrene Piloten mit weniger Gewicht können das mit der richtigen Technik problemlos kompensieren. Wildwassereinsteiger ab 80 Kilo werden in wuchtigen Flussläufen ihre Mühe haben, die Balance zu halten. Könner werden jedoch vor allem in verblockten Gewässern im Naish-Nalu einen hervorragenden Partner finden, der sich auch gerne mal zu gekonnten Wellenritten verführen lässt.

Fazit: Ein Wave-Allrounder der sich auch auf technisch anspruchsvollen Flüssen heimisch fühlt. Ein Wildwasser-Tipp für leichte Piloten oder Experten in verblockten Flüssen. Mit der Mittelfinne ist das Naish auch im Flachwasser und in kleinen Wellen für Einsteiger eine Wahl.

Naish Mana Air 9’10

Technische Daten:
Länge/Breite/Dicke:  9‘10‘‘ x 34’’ x 6’’
Volumen:  230 Liter
Gewicht ohne Rucksack und Pumpe: 11,1 Kg
Preis: 1399 Euro

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Paddelbrett
Produkt der Woche - Das PADDELBRETT 11.07.2018 —

Eine Marke, die nur ein einziges Board im Programm hat? Kann das funktionieren? Wir haben es probiert.

mehr »

SIC Bullet 14
Produkt der Woche: SIC 15.06.2018 —

Das Bullet 14 x 28,5 Air soll als sportlicher Allrounder in unterschiedlichen Bedingungen überzeugen. Wir haben das Board probiert.

mehr »

Starboard Allstar Airline Fotostrecke
Alles was steif macht – neue Technologien bei aufblasbaren SUPs 17.05.2018 —

Airline, Doppelkammer, Carbon Rails...mit großem Aufwand werden aufblasbare SUPs zunehmend für maximale Steifigkeit verstärkt. Aber auch mit spürbarem Erfolg. Welche Techologie dabei führend ist, haben wir auf dem Wasser ausgetestet.

mehr »

Test: SUP Kinderboards: <p>
	Playstation - SUP Kinderboards im Test (im Foto:&nbsp;Starboard Supkids Racer 10&rsquo;6&rdquo; x 25&rdquo;)</p> Fotostrecke
Test: SUP Kinderboards 02.04.2018 —

Wenn „Geh draußen spielen!“ zur Belohnung wird, dann haben die Kids nicht nur den besten Sport, sondern die Eltern auch noch das richtige Board ausgesucht.

mehr »

Test 2017: SUP Allroundboards Fotostrecke
Test 2017: SUP Allroundboards 21.02.2018 —

Tourentaugliche Allrounder sind meist handlich und drehfreudig, kippstabil, flott unterwegs und damit die vielleicht vielseitigsten Boards – gerade auch für SUP-Neulinge.

mehr »

Schlagwörter

NaishMana AirTestRiver-Test



Galerie SUP