SUP-Fahrberichte 2010

31.08.2010 Steve Chismar - Wer einen Blick in die Kataloge und auf die Webseiten der SUP-Hersteller wirft, reibt sich verwundert die Augen: Die Vielzahl der Modelle ist schon jetzt verwirrend. Deshalb sind wir unterschiedlichste Boards und Paddel in verschiedensten Bedingungen probegepaddelt. Die Fahrberichte sollen euch einen Überblick der verschiedenen Boardkonzepte geben.

© Steve Chismar

Stand-Up-Paddeln kann jeder und es macht Spaß – eine Aussage, die in der Luft schweb wie eine Seifenblase, die zu platzen droht. Aber: Sie stimmt. Grundsätzlich. Ganz im Gegensatz zu vielen Werbeslogans.

Die Aussage ist aber auch ungenau. Konkretisieren wir mal: Paddlesurfen kann jeder auf Anhieb im flachen Wasser ohne Wind und auf dem richtigen Board, dass heißt mit einem Brett, das kippstabil ist und genügend Volumen aufweist. Im Surfsportbereich ist das eine Revolution! Tatsache ist auch: Wellenreiten ist zwar wesentlich einfacher mit einem SUP-Board, aber auf Anhieb kann es keiner, außer ein erfahrener Wellenreiter.

Die Windsurfindustrie baut schon seit einigen Jahren SUP-Boards und einige Marken wie Naish und Starboard bieten dem Kunden eine Riesenpalette an Paddelbrettern für unterschiedlichste Einsatzbereiche. Es wird sogar gemunkelt, dass dieses Jahr in den USA mehr SUP-Boards verkauft wurden als Windsurf- und Kiteboards zusammen.

Um einen Eindruck zu bekommen, haben wir ganz unbefangen verschiedene Paddleboards an verschiedenen Orten (Bolsenasee, Gardasee, Monte Argentario, Venedig, Korsika, Sardinien, Pelzerhaken, Walchensee, Sylvensteinspeicher, Starnberger See und Isar), Paddel und ein eigens entwickeltes Softsail für SUP probiert. Wir hatten zudem die Möglichkeit, in Italien und auf Korsika zehn Nichtwindsurfer täglich für eine Woche auf die Paddelbretter zu stellen. Urteil: Jeder war ausnahmslos begeistert – vorausgesetzt die Bedingungen blieben ideal. Wir hoffen, die Eindrücke bei “Schon gepaddelt” helfen euch bei der Kaufentscheidung eines ersten SUP-Bretts.

Die Fahreindrücke findet Ihr unten im PDF-Download:

SUP-Boards: Bic Jungle, Fanatic Fly Race Carbon, Fanatic Fly Wood, JP-Australia SUP, Naish Glide AST, Naish Hokua, Red Ten Air, RRD Softskin Eleven, RRD Wassup, Starboard Cruiser

Sail: Severne SUPer Light 6,5

Zubehör: Paddel

 

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download

Cover Titel Ausgabe Seiten Dateigröße Preis *)
SUP-Fahrberichte 2010
Vorschau
SUP-Fahrberichte 2010 8/2010 6 1,82 MB

2,00 €

zum Download

Das könnte Sie auch interessieren

Paddelbrett
Produkt der Woche - Das PADDELBRETT 11.07.2018 —

Eine Marke, die nur ein einziges Board im Programm hat? Kann das funktionieren? Wir haben es probiert.

mehr »

SIC Bullet 14
Produkt der Woche: SIC 15.06.2018 —

Das Bullet 14 x 28,5 Air soll als sportlicher Allrounder in unterschiedlichen Bedingungen überzeugen. Wir haben das Board probiert.

mehr »

Starboard Allstar Airline Fotostrecke
Alles was steif macht – neue Technologien bei aufblasbaren SUPs 17.05.2018 —

Airline, Doppelkammer, Carbon Rails...mit großem Aufwand werden aufblasbare SUPs zunehmend für maximale Steifigkeit verstärkt. Aber auch mit spürbarem Erfolg. Welche Techologie dabei führend ist, haben wir auf dem Wasser ausgetestet.

mehr »

Test: SUP Kinderboards: <p>
	Playstation - SUP Kinderboards im Test (im Foto:&nbsp;Starboard Supkids Racer 10&rsquo;6&rdquo; x 25&rdquo;)</p> Fotostrecke
Test: SUP Kinderboards 02.04.2018 —

Wenn „Geh draußen spielen!“ zur Belohnung wird, dann haben die Kids nicht nur den besten Sport, sondern die Eltern auch noch das richtige Board ausgesucht.

mehr »

Test 2017: SUP Allroundboards Fotostrecke
Test 2017: SUP Allroundboards 21.02.2018 —

Tourentaugliche Allrounder sind meist handlich und drehfreudig, kippstabil, flott unterwegs und damit die vielleicht vielseitigsten Boards – gerade auch für SUP-Neulinge.

mehr »

Schlagwörter

Download

Diese Ausgabe SURF 8/2010 bestellen


SUP Rennserie


Galerie SUP