Produkt der Woche: SIC

15.06.2018 Gölnitz,Stephan - Das Bullet 14 x 28,5 Air soll als sportlicher Allrounder in unterschiedlichen Bedingungen überzeugen. Wir haben das Board probiert.

© Laura Duschek

SIC genießt unter den Ocean Raceboards einen hervorragenden Ruf und das Bullet Air soll einen Teil der Performance auch denjenigen bieten, die kein Hardboard lagern und transportieren möchten oder können.

© Laura Duschek

Obwohl das Board mit 28,5 Inch Breite eigentlich nicht extrem schlank ausfällt, wirkt es optisch sehr sportlich schmal – das extrem spitz und schlank zulaufende Heck sorgt für die rassige Ästethilk. Das schlichte Design mit dem weit nach hinten gezogenen Deckteppich wirkt recht edel und "rot" ist seit eh und je die Farbe schneller Untersätze. Die Nase des Boards fällt im Gegensatz zum Heck fast schon breit aus und ist – im Gegensatz zu reinen Flachwasser-Raceboards – auf den ersten 50 Zentimetern deutlich sichtbar hochgezogen. Das ansonsten absolut flache Unterwasserschiff wird dort nahezu schlagartig  nach oben gebogen. Zur Ausstattung gehört ein sehr funktionell gestalteter Rucksack mit großen Rollen, eine FCS-Finne, die ohne Werkzeug in den Finnenkasten eingerastet wird und eine Leash!

© Laura Duschek
Für enge Turns heißt es weit zurück gehen, auf dem schmalen Heck wird's dann schon wackelig.
Für enge Turns heißt es weit zurück gehen, auf dem schmalen Heck wird's dann schon wackelig.

Auf dem Wasser überrrascht das Board sofort. Es ist gar nicht so kippelig, wie es aussieht. Die ordentliche Breite in der Mitte und satte 14 Fuß Länge sorgen – für geübte Paddler – für Stabilität, die auch bei rauherem Wasser ausreichen sollte. Das Board geht mit wenig Druck gut los, der breite Bug gleitet leicht übers Wasser, schneidet nicht so durch, wie man es von typischen "Flatwater" Boards gewöhnt ist. Damit geht das Board auch mehr über die Kabbelwellen hinweg, als mittendurch, benötigt aber recht wenig Kraft um auf Tempo gehalten zu werden, der Bug gleitet schön aufs Wasser.

© Laura Duschek
Das schmale Heck sorgt für sauberen Wasserabriss und flottes Tempo.
Das schmale Heck sorgt für sauberen Wasserabriss und flottes Tempo.

Für Pivot Tunrs muss man wirklich weit zurück gehen,um die Nase aus dem Wasser zu bringen, auf dem schmalen Heck erfordert das schon etwas Übung, auch beim Crosbow Turn dreht das Board im Vergleich zu breiten Allroundern, etwas zaghafter.

© Laura Duschek
Bei kurzen Sprinteinlagen erreichte das Board einen guten Speed.
Bei kurzen Sprinteinlagen erreichte das Board einen guten Speed.

Fazit: Das SIC Bullet Air ist ein etwas anspruchsvolleres, aber nicht unbeherrschbares Board für den fortgeschrittenen Paddler, der kein reines Flachwasserboard sucht, aber dennoch bei der Leistung möglichst wenig Kompromisse eingehen möchte. Es erscheint sehr gut geeignet für die sportlich flott absolvierte,  lange Strecken auf dem See oder Meer, weniger für die Kurzstrecke mit vielen engen Turns.

Preis: 1449 Euro

Info: sicmaui.de

© Laura Duschek
Der Bug läuft frei, das "verschwendet" etwas Länge, hilft aber bei welligen Bedingungen und vor allem bei Downwindern.
Der Bug läuft frei, das "verschwendet" etwas Länge, hilft aber bei welligen Bedingungen und vor allem bei Downwindern.

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Paddelbrett
Produkt der Woche - Das PADDELBRETT 11.07.2018 —

Eine Marke, die nur ein einziges Board im Programm hat? Kann das funktionieren? Wir haben es probiert.

mehr »

Starboard Allstar Airline Fotostrecke
Alles was steif macht – neue Technologien bei aufblasbaren SUPs 17.05.2018 —

Airline, Doppelkammer, Carbon Rails...mit großem Aufwand werden aufblasbare SUPs zunehmend für maximale Steifigkeit verstärkt. Aber auch mit spürbarem Erfolg. Welche Techologie dabei führend ist, haben wir auf dem Wasser ausgetestet.

mehr »

Test: SUP Kinderboards: <p>
	Playstation - SUP Kinderboards im Test (im Foto:&nbsp;Starboard Supkids Racer 10&rsquo;6&rdquo; x 25&rdquo;)</p> Fotostrecke
Test: SUP Kinderboards 02.04.2018 —

Wenn „Geh draußen spielen!“ zur Belohnung wird, dann haben die Kids nicht nur den besten Sport, sondern die Eltern auch noch das richtige Board ausgesucht.

mehr »

Test 2017: SUP Allroundboards Fotostrecke
Test 2017: SUP Allroundboards 21.02.2018 —

Tourentaugliche Allrounder sind meist handlich und drehfreudig, kippstabil, flott unterwegs und damit die vielleicht vielseitigsten Boards – gerade auch für SUP-Neulinge.

mehr »

Test 2017: SUP Allroundboards
Test 2017 – Allroundboards: BIC Wing 11’0’’ x 32’’ 20.02.2018 —

Der kleine Wing 11'0" von Bic wirkt mit den langen, sehr parallelen Kanten richtig bullig.

mehr »

Schlagwörter

SIC Bullet 14 2018



Galerie SUP