Fahrbericht: Starboard Airborn 7'10" Brushed Carbon - Modell 2014 Fahrbericht: Starboard Airborn 7'10" Brushed Carbon - Modell 2014 Fahrbericht: Starboard Airborn 7'10" Brushed Carbon - Modell 2014

Fahrbericht: Starboard Airborn 7'10" Brushed Carbon - Modell 2014

  • Steve Chismar
 • Publiziert vor 7 Jahren

Lieber breit als dick ist das Motto der neuen "Airborn" Waveboard-Serie von ­Starboard.

Dirk Herpel SUP-Tester Dirk Herpel vor Tarifa: Starboard Airborn 7'10" Brushed Carbon - Modell 2014

Die drei Wellen­schnittchen sollen besonders in kleinen, kraftloseren Wellen der perfekte Quiver sein. Wir haben den mittleren der drei Shapes in Nordsee, Ostsee aber auch in ordentlichen Atlantikwellen ausgiebig getestet.

Fazit: Für gute Waver und die, die es werden wollen, ein sehr interessantes Konzept für fast jede Wellenlage. Gerade vor Sylt und Klitmøller oder auch nach einem Ostwindsturm vor Binz das perfekte Board, um richtig Gas zu geben. Durch die dünnen Rails, die viel Griff ermöglichen, geht der Shape auch in größeren, kraftvollen Wellen extrem gut. Wer nicht gerade am Northshore von Oahu wohnt, liegt mit der Flunder fast immer richtig. Die Gewichtsvorgaben im Katalog von Starboard für den Piloten sind ein guter Richtwert. Wer es nicht ganz so radikal mag aber kein breiteres Board möchte, sollte sich den Pocket Rocket von Starboard näher anschauen. Mit 130 Litern Auftrieb und einer breiteren Nase ist er eine ganze Nummer kippstabiler als der Airborn. Dafür bietet er nicht das extreme Shortboard-Feeling und die schnellen Reaktionen der wilden Orange.  

Länge  238 cm   Breite  76,2 cm   Volumen  97 l   Preis  2.219 Euro Info  www.star-board-sup.com

Steve Chismar Starboard Airborn 7'10" Brushed Carbon - Modell 2014

Themen: FahrberichtStarboardSUP


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • SUP Board Angulo Shaka

    15.09.2011Mit angekieltem Bug, interessantem Yachtheck, großzügiger Breite und viel Volumen schafft der “Shaka” den Spagat zwischen Einsteigertauglichkeit und gutem Cruising Speed.

  • SUP Magazin 2/2014

    09.07.2014SUP das neue Magazin: Ab jetzt zwei Ausgaben pro Jahr, prall gefüllt mit Träumen, Tests, Trips und Typen. Als fettes 132-Seiten-Magazin im Großformat für nur 5,90 Euro und ...

  • Test 2016 – Touring Sport Inflatable: Starboard Astro Touring Deluxe 12’6’’

    27.02.2017Der "Astro Touring" geht mit schöner spitzer Nase schneidig durchs Wasser, das "Touring" bezieht sich eher auf die sportliche Kurztour als die Expedition mit großem Gepäck.

  • Fahrbericht 2016: Croslake Downwind 13'6"

    05.10.2016"Road Trains"– das sind die scheinbar endlos langen, australischen Trucks. Diese folgen dem Highway über tausende Kilometer schnurgeradeaus. Einparken möchte man damit wohl nicht. ...

  • Die 10 schönsten Flüsse für Stand-Up-Paddler

    20.05.2015Im Fluss des Lebens: In Deutschland gibt es fast 1.000 Fließgewässer. Alpen-Flüsse sind eher Wildwasse, darunter Perlen wie die Soca in Slowenien, der obere Lech in Österreich ...

  • Ausprobiert: Trockene Socke von Sealskinz

    04.04.2017Nach unserer Erfahrung sind die Socken von Sealskinz das Beste, was man im Neopren- oder Canyoning-Schuh bei kaltem Wetter tragen kann.

  • Test 2017: Variopaddel

    15.02.2018Sie sind biegsam wie Bambus oder starr wie Stahl. Mit griffen so filigran wie japanische Sushi-Stäbchen oder auch so massiv wie an einer kanadischen Axt. Dieser Test zeigt sie ...

  • SUP Tourentipps

    22.05.2011Der Norden Deutschlands bietet alles, was das Tourenpaddler-Herz wünscht: Kernige Inselumrundungen, idylische Stadtrundfahrten und mehr. Süddeutschland trumpft mit seinen Seen auf.

  • Test 2017 – Allroundboards: JP-Australia Cruisair SE 11’6’’ x 30’’

    20.02.2018Das JP-Board Cruisair SE 11'6" ist extrem leicht und hängt auch besonders sportlich flott am Fuß.