Deutschland: SUP-Paradies Spreewald

20.07.2016 Steve Chismar - Das Labyrinth der Wasserarme wird immer wieder von Brücken und kleinen Inseln unterbrochen. Im Spreewald gibt es mehr Brücken als in Venedig!

© Patrick Schwalb
Deutschland: SUP-Paradies Spreewald
Deutschland: SUP-Paradies Spreewald

Wie in einem Film gleiten die Abermillionen Erlen vorbei, spiegelt sich das Urwaldgrün im Wasser. Wer den Spreewald mit dem SUP-Brett auf dem Wasser erlebt, kann den wahren Zauber dieser Region mit der ganzen Familie entdecken. Das Labyrinth der Wasserarme wird immer wieder von Brücken und ­kleinen Inseln unterbrochen. Im ganzen Spreewald gibt es mehr Brücken als in ­Venedig. Ohne Kähne läuft selbst heute gar nichts. Seit Jahrhunderten siedeln hier Menschen und bestellen das fruchtbare Land. Kennt ihr die Spreewald-Gurke? Nicht? Dann wird’s Zeit, denn das grüne Kürbisgewächs hat den Spreewald über die ­Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Der Touris­musverband wirbt auch mit der Fruchtbarkeit der Region: "Meerrettich, Karotten, Kürbis, aber auch süßes Streuobst – alles wächst in dieser Gegend außergewöhnlich gut." Bereits vor hunderten Jahren fuhren die Spreewaldbauern ihr Obst und Gemüse auf voll beladenen Kähnen in das nahe Berlin. Das Biosphärenreservat ist sogar von der UNESCO geschützt. Mitten im Herzen des Zauberwalds, im Kurort Burg, lebt Martin Fix, der eine SUP-Schule mit ­ Verleih betreibt. Die europaweit einzigartige Streusiedlung Burg ist mit 35 Quadratkilometern das größte Dorf Deutschlands.

Es wird das Venedig Brandenburgs genannt. Martin Fix schwärmt: "Allein in Burg haben wir ein Labyrinth aus mehr als 300 Kilometern zusammen­hängender, befahrbarer Fließe, die durch eine einzig­artige Landschaft führen – vorbei an weit verstreuten spreewaldtypischen Gehöften, durch unberührte Natur mit Wiesen, Wäldern und Sumpfgebieten. Hier kann man auf dem SUP-Brett seltene Tiere wie  Störche, Seeadler, Kiebitze oder auch Biber beobachten!" Das Naturwunder liegt im nahen Osten unserer Republik. Der Spreewald ist zudem kein Park, wie viele vermuten, daher gibt es für die Naturschönheit weder Öffnungszeiten noch Eintrittspreise. Warum also in den fernen Süden reisen, wenn der nahe Osten so viel bietet?

© Patrick Schwalb
Im Spreewald steht alles Kopf: Allein rund um Burg verführen 300 Kilometer Wasserwege zu Gondolieri-Auflügen – und bieten Spaß, den Venedig nicht kennt.
Im Spreewald steht alles Kopf: Allein rund um Burg verführen 300 Kilometer Wasserwege zu Gondolieri-Auflügen – und bieten Spaß, den Venedig nicht kennt.

INFO SPREEWALD

Zwischen Berlin und Cottbus verzweigt sich die Spree in ein Netz von mehr als 1.500 Kilometern Wasserwege. Die grüne Perle in Brandenburg ist von der UNESCO als Biosphärenreservat geschützt und für Stand-up-Paddler – vor allem aber für Familien – das perfekte Urlaubsziel.

Anreise  Mit dem Auto von Norden über Berlin nach Burg. Von Süden über die B13 von Dresden nach Lübbenau. Von Westen über die A14 Leipzig–­Dresden auf die B13 Richtung Norden. Wer mit einem iSUP umweltschonend reisen möchte, kann mit der Bahn entweder von Berlin, Dresden oder Cottbus nach Lübbenau oder Burg fahren.

SUP-Schule und Verleih  Seit 2014 gibt es in Burg den ersten ­SUP-Verleih Stand-up Paddling Spreewald. Die Verleihstation bietet auch Anfängerkurse, geführte Touren und Yogakurse im faszinierenden Spreewald. Infos: www.standuppaddling-spreewald.de

Wo Schlafen  Viele Pensionen vermieten Zimmer, oder man nimmt sich eine Ferienwohnung – zum Beispiel
• die Ferienwohnung von SUP-Stationsleiter Martin Fix: www.spreewaldtage.de
• Nobel: Das Spreewald-Thermenhotel: Ringchaussee 152, 03096 Burg (Spreewald), Tel. 035603/18850, www.spreewald-thermenhotel.de

Weitere Infos  www.burgimspreewald.de, www.spreewald.de, www.spreewald-info.de
• Tourenplaner (Unterkünfte, Bootsvermieter, Gastronomie, Wellness, Veranstaltungsplaner): www.spreekapitaen.de

© Patrick Schwalb
SUP ist kinderleicht und macht Spaß.
SUP ist kinderleicht und macht Spaß.

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland: SUP Tour auf dem Staffelsee: <p>
	Natur und Kultur &ndash; oder einfach nur eine sch&ouml;ne Paddel- und Badetour. Der Staffelsee bietet alles in traumhafter Verpackung.</p> Fotostrecke
Deutschland: SUP Tour auf dem Staffelsee 18.04.2018 —

Augenschmaus und Gaumenfreuden. Berühmte Maler entdeckten hier das Gespür für die Natur. Am vielleicht abwechslungsreichsten, wärmsten und romantischsten SUP-See im Voralpenland. Mit besserem Biergarten- als Mobilfunk-Netz. Perfekt zum Abschalten bei der Tagestour oder gleich einem ganzen Wochenendtrip.

mehr »

SUP & The City: Berlin: <p>
	Canale Grande mal anders: Jede Menge Gr&uuml;n und kaum Verkehr. So l&auml;sst sich der Charme von Neu Venedig genie&szlig;en.</p> Fotostrecke
SUP & The City: Berlin 13.04.2018 —

Flöße statt Gondeln, Berliner Schnauze statt venezianischem Flair, Salzmatjes statt Pizza und Pasta. Doch keine Angst, ein Besuch in der Berliner Fälschung ist nicht weniger aufregend als ein Ausflug ins italienische Original, vor allem mit dem SUP-Board.

mehr »

Faszination Wildwasser: Mit dem SUP auf dem Fluss: <p>
	Valentin: Angst im Wildwasser ist nicht gut, weil mit Angst kann man nicht so klar denken &hellip;</p>
Faszination Wildwasser: Mit dem SUP auf dem Fluss 02.06.2017 —

Valentin Illichmann Windsurfer, Professional Paddler, Riversurfer, Explorer. Wir sprachen mit dem 17-Jährigen aus Süddeutschland über seine ausgewachsene Leidenschaft für Wildwasser-SUP.

mehr »

SUP Tour: Von Innsbruck bis Passau Fotostrecke
SUP Tour: Von Innsbruck bis Passau 12.05.2017 —

Von Innsbruck nach Passau in nur drei Tagen. Diese Tour auf dem Inn hatten Valentin Illichmann und Mario Stecher zu ihrem Projekt gemacht. Dass eine unflexible Taxizentrale ihr größtes Problem wurde, hätten sie nicht erwartet.

mehr »

Spot-Check: Mit dem SUP durch Mecklenburg-Vorpommern: <p>
	Stille auf den Gew&auml;ssern in Meck-Pomm</p> Fotostrecke
Spot-Check: Mit dem SUP durch Mecklenburg-Vorpommern 22.12.2016 —

Die Seen in Mecklenburg-Vorpommern ermöglichen märchenhafte Paddeltouren. Also: SUPs einpacken und ausprobieren, dachten sich deshalb die Fanatic-Teamrider Paulina Herpel, Kai-Nicolas Steimer und Klaas Voget. Schließlich ist McPom von ihrem Heimathafen Hamburg nicht weit entfernt.

mehr »

Schlagwörter

ReiseSUPDeutschlandSpreewald

Diese Ausgabe SURF 1/2015 bestellen


SUP Rennserie


Galerie SUP