Voll angeblasen: Dänische Meisterschaft in Wave und Technical Race

 • Publiziert vor 7 Jahren

Anfang September wurden in Klitmøller zum 2. Mal die dänischen Meistertitel in der Welle und zum ersten Mal auch im Technical Race vergeben. Stürmischer Wind begrüßte die mehr als 40 Teilnehmer am sonnigen Strand von Cold Hawaii. In Böen bis zu acht Windstärken aus West zauberte ein breites Lächeln auf die Gesichter aller Windsurfer vor Ort. Doch eher Sorgenfalten in das Gesicht von Dänemarks besten SUP Surfer Casper Steinfath.

Mo in Action

War er doch in diesem Fall nicht nur als Teilnehmer, sondern auch als Regattaleiter gefragt. "Man muss nehmen was man bekommt, zumindest sind Wellen," sein trockener Kommentar zum Wetter. Kurzerhand entschloss man sich zu einem Downwinder nah unter Land um alle Teilnehmer im Blick behalten zu können. Eins war von Anfang an schon mal außer Frage, in die Bucht würden alle kommen, dafür sorgten schon die beindruckenden Wellen.

Dänische Meisterschaft 2013

20 Bilder

Action und Ambiente von der Dänischen Meisterschaft

Trotz allem gingen die besten Jungs auf ihren schmalen Racern raus. Sie beeindruckten die Zuschauer nicht nur durch ordentlich Speed, sondern auch dadurch, dass sie kaum Notwasserungen trotz der rauen See einlegen mussten. Am besten hatte das Casper im Griff vor "Altmeister" Lars Petersen. Ganz hart auf seinen Fersen spülte es den 12 Jährigen Christian Andersen ins Ziel. Respekt!

Die Wave-Girls

...und die Wave-Boys

Am nächsten Tag stand Wave auf dem Programm. Der Wind hatte leicht zurückgedreht, aber war nach wie vor stark genug, dass die Windsurfer in Lee ihre kleinsten Segel aufzogen. Die Mole von Hanstholm bot ein bißchen Schutz vor dem Wind, doch auch die Besten aus dem Feld der Männer mußten mindestens einmal in ihren Heats zu Fuß Höhelaufen.

Sebastian

Am Ende hatte auch hier Casper die Finnen vorne vor seinem Bruder und Mor Meluka, dem man seine Vergangenheit als Pro Surfer gut ansehen konnte. Das auch in Deutschland talentierter Nachwuchs heranwächst beweißt der zweite Platz der gerade mal 15 jährigen Paulina Herpel aus Hamburg. Sie musste sich nur Vorjahressiegerin Annette Carsing geschlagen geben. Danke noch Mal an die Organisation des Events. Das hat jede Menge Spaß gemacht.

Alle Fotos: Rip`n & Snap

Beach Race Women: 1. Mette Knakkergaard 2. Nicoline Rasmussen 3. Susanne Steinfath

Junior: 1. Christian Andersen 2. Robert Storm 3. Christoffer Holler/Sejr Abildgaard

Men: 1. Casper Steinfath 2. Lars Petersen 3. Christian Andersen

Grand Master (40+) 1. Dirk Herpel 2. Palle Jensen (Dansk Mester)

SUP Surf Men: 1. Casper Steinfath 2. Peter Steinfath 3. Mor Meluka

Women: 1. Annette Carsing 2. Paulina Herpel 3. Nicoline Rasmussen

Junior: 1. Christian Andersen 2. Robert Storm 3. Christoffer Holler

Grand Master (40+) 1. Karsten Krongaard 2. Allan Rørby 3. Palle Jensen  

Themen: Dänische Meisterschaft SUP


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag