SUP CUP Immenstaad – Bericht und Ergebnisse SUP CUP Immenstaad – Bericht und Ergebnisse SUP CUP Immenstaad – Bericht und Ergebnisse

SUP CUP Immenstaad – Bericht und Ergebnisse

 • Publiziert vor 5 Jahren

Der SUP Cup am Bodensee ist eines der ersten SUP-Rennen der jungen Saison. Teilnehmerin Carol Scheunemann war live vor Ort und hautnah dran.

Kurz vor dem 2. Bodensee SUP CUP in Immenstaad am Bodensee machte wie bei Schulmädchen eine Frage die Runde: was ziehst du heute an? Am letzten Apriltag standen Trockenanzug, Neopren, Lycra zur Auswahl, denn die Temperatur wollte noch nicht so recht zweistellig werden. Anfang der Woche lag in Süddeutschland noch, oder besser gesagt, wieder Schnee und das Wasser betrug höchstens 10 Grad. Doch dann kam die Sonne und bis zur anvisierten Startzeit um Mittag stellte sich heraus, dass Boardshorts und Barfuß zur bevorzugten SUP-Kleiderordnung wurde. Kaum zu glauben. Der Windsurfing Club hatte zur Regatta gerufen und mit 3 GSUPA Sternen ausgestattet kamen 22 SUPler unter anderem aus Berlin, München und, von der anderen Seeseite, Konstanz. Es sollte zuerst der SUP CUP stattfinden, Windsurfen dann am Nachmittag. Die Lage am Freibad samt Bergblick hätte nicht besser sein können, doch dazu dachten die Organisatoren scheinbar an alles: Genehmigung für kostenloses Parken samt reservierten Stellplätze, freien Zugang zum Freibad, Duschmarken, günstige Verpflegung wie Kaffee, Kuchen, deftige Wiener, Leberkäse, Bier, Biobrause, Isotonische Getränke. Es wurden Bierbänke und Sitzgelegenheiten für Zuschauer hergerichtet.

Rudi Scheunemann

Doch zuerst das Rennen. Die zirka 3-km Strecke, einmal (Fun Class) oder dreimal (Long Distance) zu fahren, verlief überwiegend Parallel zum Ufer – und zu den Fährlinien. Letztere sorgten für unberechenbare Wellenschübe und einige unfreiwillige Wassertemperaturtests, weswegen man sich wohl vorm Rennen berechtigt um die Garderobenwahl sorgte. Ziemlich vom Start weg machte Alexander Stertzik in zirka 1:04 das Rennen, in der ersten Runde dicht gefolgt von Fritz Rometsch. Der Drittplatzierte Armin Zeitler sowie Georg Schöpf folgten mit einigem Abstand. Bei den Damen gewann Carol Scheunemann mit etwa 1:10, als 5. im Gesamteinlauf ins Ziel, gefolgt von Marion Rappl.

Zwischenzeitlich mischte sich der Veranstalter gut gelaunt unter die Zuschauern und rief zügig zur anschließenden Siegerehrung – die Preise fast liebevoll aufgetischt – und mit goldenem Pappkrönchen für King und Queen of the Lake. Eine lokale Künstlerin stelle eine Hinterglasmalerei als Druckvorlage zur Verfügung, die jeder bekam. Insgesamt war die Stimmung ausgesprochen freundlich und entspannt, man hat den Eindruck, die Immenstaader hätte die doppelte oder dreifache Zahl an SUP-Teilnehmern locker gemanagt. Nur die Windsurfer hatten das Nachsehen, da der Wind an Nachmittag ausblieb.

30.4.2016, Immenstaad SUP CUP, 9,6 kmHerren 1. Alexander Stertzik 2. Fritz Rometsch 3. Armin Zeitler 4. Georg Schöpf Damen 1. Carol Scheunemann 2. Marion Rappl 3. Ilse Tangerding

Themen: SUP bodenseeSUP CUP Immenstaad


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige