SUP Alps Trophy bei den Traunsee Action Days 2016 SUP Alps Trophy bei den Traunsee Action Days 2016 SUP Alps Trophy bei den Traunsee Action Days 2016

SUP Alps Trophy bei den Traunsee Action Days 2016

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 4 Jahren

Das waren die Bartl-Days. Beim Eröffnungsrace der SUP Alps Trophy 2016 ließen sich Peter Bartl und Tochter Laura die jeweiligen Siege in den zwei Disziplinen nicht nehmen.

Beim Supercross am Samstag starteten 32 Männer und Frauen in 8er-Heats gemeinsam. Herren fahren dabei einen kurzen Achter-Kurs durch ein Gate und um zwei Bojen links herum, die Frauen die gleiche Strecke rechts herum. Erst auf der Zielgeraden geht’s wieder gemeinsam Richtung Strand.

Für die Damen gibt es beim Start vom Strand einen Zeitvorsprung vom Racedirektor  Die ersten vier kommen jeweils eine Runde weiter. Mag sein, dass der Papa am Ende nicht mehr ganz so angerissen hat, jedenfalls holte sich Laura Bartl so ganz knapp den ersten Supercross-Sieg 2016. Auf dem dritten Platz landete mit Leila Dedial eine weitere schnelle Dame.

Das Long Distance Rennen am Sonntag war glücklicherweise bereits beendet, bevor dann der große Regen kam. Der Start erfolgte von Land, die beachtliche Starterreihe hatte auf dem ersten Schlag zurTonne reichlich Zeit, sich einzuordnen, abgesehen vom steinigen Untergrund, der doch einige Barfußläufer überraschte, waren so faire Bedingngen für alle gesichert. Bei besten Bedingungen ohne Wind und mit angenehm frischer Luft ließ Papa Peter mit einer Finish-Zeit unter einer Stunde über 10 Kilometer nix anbrennen und führte bereits zwischenzeitlich mit über zwei Minuten vor den Verfolgern. Dort gab es bis zum Zielsprint durch das Gate an Land heiße Kämpfe, einige vergaßen in der Hitze des Gefechts sogar, die Leash vor dem Abspringen und Losspurten zu lösen, andere hatten Probleme mit dem Öffnen der Hüftleash und wurden auf den letzten Metern dadurch noch überholt.

Dass das Kinderrennen ausfällt anscheinend mangels Interesse – und vielleicht auch mangels entsprechender Bewerbung – ist allerdings kein gutes Zeichen. Leider fand auch das Fun-Race über die halbe Distanz wenig Zuspruch, obwohl gerade die verkürzte Strecke auch auf Inflatables (auf sportlichen Touringboards zum Beispiel) gut zu meistern ist und Einsteigern in das SUP-Racing viel Spaß bringen könnte.

Das Rahmenprogramm war üppig und wenn ein SUP-Rennen in einen großen, bestens organisierten Rahmen gebettet wird (Traunsee Action Days mit Foilkiten, Wakeboarding, Moth-Class-Segeln, etc.)), sieht man plötzlich, was möglich ist: Verpflegung und Fahrerlager für die Teilnehmer, Rahmenprogramm mit Bike-Weltweistern, schnellen Autos zum Probe fahren und vieles mehr.

Glück beim Wetter und Professionalität in der Orga sorgten so für einen gelungenen Auftakt der SUP-Alps-Trophy.  Der Ausgang wird dabei, zumindest bei den Herren, vermutlich erst wieder spannend, wenn bei den kommenden Wettkämpfen noch weiter Spitzenpaddler den Weg an die Alpenseen finden, die Peter Bartl Paroli bieten könnten. 

Supercross:

Long Distance 10 km Race

Long Distance, 5 km Fun Race

Themen: Alps TRophy TraunseeSUOP TraunseeSUP Alps Trophy 2016SUPO Traunsee Action DAys 2016Traunsee Action DAys 2016


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag