Lässig, nachlässig oder verlassen worden?

 • Publiziert vor 6 Jahren

Die Euro-Tour mal anders betrachtet. Die international mittlerweile top eingeordnete Carol Scheunemann war beim Stop in Namur dabei – ein Resümee mit gemischten Gefühlen...

"Lässig, die Belgier” hat es eine Teilnehmerin positiv formuliert. Eine herzliche, freundliche und relaxte Veranstaltung war das Happy Summer SUP Race in Namur, Belgien allemal. Auch der Start auf der Meuse, direkt neben der imposante Citadelle de Namur, einer der größten Festungen Europas, war spektakulär. Es gab ein kleines, nettes Festival drum herum mit Kinderspielplatz, Cocktail Bar und Chillen im Hafen. Angenehme Temperaturen von zirka 20 Grad und aufkommender aber nicht allzu starker Wind sorgten für fast perfekte Bedingungen.

Und dennoch… erwartet hätte man eigentlich etwas anders vom letzten Rennen der Euro Tour, "eine neue Serie, die die größten Sommerwettkämpfe Europas zusammenfügt, um den Sport zu unterstützen und die europäischen Stand Up Paddling Community zu vergrößern.” Eine Ansammlung der internationalen Weltelite reiste so sechs Wochen lang durch Spanien, Italien, Frankreich, Großbritannien und natürlich Deutschland, wo heimische Paddler gegen sie bei Lost Mills vom 4. bis 6. Juni fahren konnten.

Leider waren bis zum letzten Tourstopp in Namur, Belgien am 27. Juni die Stars, Presse und Fotografen irgendwo anders, beispielsweise beim Race the Lake of the Sky in Lake Tahoe, Nevada, oder beim ersten Wettkampf der Waterman League World Series in Barcelona. Großes Pech für den Veranstalter, dass das Waterman Datum erst bekanntgegeben wurde, nachdem die Euro Tour Daten feststanden. Also reihten sich in Namur nur ein paar Vollprofis unter den 19 Startern. Die Aufmerksamkeit der Euro Tour oder Unterstützung durch die Stand Up Paddle Athletes Association (SUPAA)  fehlten gänzlich.

Die Lässigkeit, oder eher Desinteresse, zeigte sich im Vorfeld auf vielen Ebenen. Obwohl Boards von Tourpaddlern zu den verschiedenen Städten transportiert werden sollten, wurde das Board einer englischen Teilnehmerin mit nach Barcelona gefrachtet, obwohl sie in Belgien starten wollte. Angereist war sie mit ihrem 12’6”, wie auch eine Teilnehmerin aus den Niederlanden, die mehrmals auf Facebook-Seite des Veranstalters die Board-Kategorien erfragen musste. Auch die Streckenlänge musste über die Social-Media-Seite erfragt werden (Antwort: 12,5 km), denn auf der Eventseite gab es keine Ausschreibung, lediglich ein minimalistisches Anmeldeformular für Namen, Geburtstag, Geschlecht, Nation, Boardklasse. Der Tagessablauf war ebenso spärlich angegeben, um 10 Uhr wäre Anmeldung, um 15 Uhr das Rennen. Das war es eigentlich.

Vor Ort war um 10 Uhr, um 11.30, um 13 Uhr noch niemand anwesend, der sich für die Anmeldung zuständig fühlte. Lässig, die Belgier. Um kurz vor 14 Uhr wurden die inzwischen versammelten Paddler zusammengerufen und wir schrieben Namen, Email, und Boardklasse in einer Liste auf. Startnummern hätte man eigentlich nicht, hieß es, mal sehen wer dabei sei. Wir erfuhren, dass das 4-Sternerennen uns €50 Anmeldegebühr kostet. Das Skippers-Meeting erfolgte um 14.15 Uhr, wo die 4-Runden Strecke  -- unter drei Brücken und zurück -- gezeichnet wurde, und als "zwischen 14 und 15 km” angegeben wurde. Ach ja, und die Aufteilung der 5 000 € Preisgelder würde so ausschauen: Herren: 1. 1800€; 2. 1000€; 3. 800€; 4. 500€; 5. 300€. Damen: 1. 300€; 2. 200€; 3. 100€.

Dann durften alle nochmal den Namen in eine Liste eintragen, der Reihe nach wurden dann die Zahlen als Startnummer auf den Oberarm geschrieben.

Über die knapp 13 km Strecke gewann erwartungsgemäß Titouan Puyo, vermutlich ganz vorne in der angekündigten aber nicht auffindbaren Rangliste der Euro Tour, gefolgt von Joseph Gueguen und Joep van Bakel.

In der Verteilung von Preisgeldern wurden die Damen ("aufgrund der geringen Beteiligung”) stark benachteiligt. Immerhin hatte jede der drei Racerinnen am darauffolgenden Sonntag einen weiteren Wettkampf im jeweiligen Heimatland vor sich. Fleißig, diese Frauen.

Happy Summer SUP Race

Namur, Belgien

Strecke ca 13 km

Ergebnisse Herren,

1.     Titouan Puyo 1.16.57

2.     Joseph Gueguen 1.19.04

3.     Joep van Bakel 1.20.37

4.     Ryan James 1.20.47

5.     Ricardo Haverschmidt 1.22.07

6.     Pete Holliday 1.22.11

7.     Pascal Bleys 1.28.32

8.     Nicolas Galiay 1.31.43

9.     Kjell Debroyn 1.32.40

10.  Peter Vale 1.35.15

Damen

1.     Carol Scheunemann 1.29.37

2.     Joanne Hamilton Vale 1.33.47

3.     Emma Reijmerink 1.35.32

Tour Schedule

WEEK #1: Port Adriano SUP Race

– Mallorca, Spain, May 23 & 24

WEEK #2: The SUP Race Cup

– St. Maxime, France, May 30 & 31

WEEK #2: St’Ives Bay Celtic Cup

– St. Ives, UK, May 30 & 31

WEEK #3: The Lost Mills

– Brombachsee, Bavaria, Germany, June 4-6

WEEK #4: Bilbao World SUP Challenge

– Bilbao, Spain, June 13 & 14

WEEK #5: The Adriatic Crown

– Marotta, Italy, June 20 & 21

WEEK #5: Deep SUP Race

– Noja, Spain, June 20 & 21

WEEK #6: Happy Summer SUP Race

– Namur, Belgium, June 27 & 28

Themen: Euro Tour SUPSUP Namur


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige