Isthmus SUP-Crossing – die schönste Kanalarbeit des Jahres

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 7 Jahren

6,4 Kilometer durch einen schnurgeraden Kanal, teils eingerahmt von beeindruckender Steilküste - das spektakuläre Ambiente dürfte jeden begeistern. Wildcard-Teilnahmer Stephan Genzel schildert uns seine exklusiven Eindrücke vom vielleicht skurrilsten SUP-Race 2013.

SUP-Isthmus Speed Crossing

"Es wird das SUP Rennen des Jahres. Kommt doch im Oktober nach Griechenland", so hatte es mir mein griechischer Cousin Alex aus Athen angekündigt. Jetzt mit einer Wildcard in der Tasche, warte ich sitzend auf meinem Naish Air One auf den Start des diesjährigen SUP Isthmus Speed Crossing. Die Ausgangsbedingungen sind optimal, ein strahlend blauer Himmel 25 Grad Luft und 22 Grad Wassertemperatur.  129 Paddler darunter viele SUP-begeisterte Kids versuchen sich mit ihren 12"6er und 14"er an der Startlinie aufzureihen. Auch zwei Topfahrer Caspar Steinfarth (Naish) und Eric Terrien (Bic), extra aus Hawai angereist, werden sich heute im Rennen messen. Bei dieser bunten Mischung von Teilnehmern ist es für die Veranstalter www.sups.gr eine Herausforderung die Übersicht zu behalten und den Start zu organisieren.

Vor uns liegen 6,4 km durch einen völlig geradlinigen Kanal, der den saronischen vom korinthischen Golf trennt. Seit genau 120 Jahren dient er der Schiffahrt als zeitsparende Alternative, um den Hafen von Athen (Piräus) zu erreichen. Aber heute sind wir an der Reihe: Der Kanal ist extra zwei Stunden lang für die komplette Schifffahrt gesperrt.

Isthmus SUP Crossing 2013

12 Bilder

Unglaubliche Bilder vom Kanal-Rennen in Korinth

Der Start erfolgt in zwei Reihen und vorne weg Caspar Steinfarth und Eric Terrien, aber die beiden fahren sowieso in einer anderen Liga. Aus der zweiten Reihe startend, versuche ich einige Plätze gut zu machen. Der Kanal ist schmal  und es ist nicht einfach, sich aus dem Pulk zu befreien. Was auffällt, ist die Stille – bei 80m hohen Steilwänden ist kein Windhauch zu verspüren – nur auf die Wellen, die durch das begleitende Motorboot an den Seitenwänden zurückschlagen, muss man höllisch aufpassen.

Gastautor Stephan Genzel war begeistert!

Auch die Strömung im Kanal ist nicht zu unterschätzen. Die vielen Kids sind voll motiviert und die beiden Söhne meines Cousins Alex, Phaidon (13) und Dimitris (11) !, liegen gut im Rennen. Im Finish gewinnt Eric Terrien mit seinem extra für diesen Wettkampf geshapten Board knapp vor Caspar Steinfarth und nur der griechische SUP-Meister George Fragos kann mit seinem kraftvollen Stil noch folgen. Phaidon fährt auf den dritten Platz der Jugendwertung und auch Alex, Dimitris und ich sind mit unseren Platzierungen ganz zufrieden.

Ein besonderes Highlight ist der vom Veranstalter organisierte Shuttle Boot Service, der zurück durch den Kanal nochmals die beeindruckenden Dimensionen verdeutlicht. Typisch griechisch ist auch die "after work party", so dass selbst Caspar Steinfarth aus dem kühlen Norden begeistert bloggt " .. hervorragendes griechisches Essen und lachende Gesichter überall. Die Atmosphäre des Events war mehr als fantastisch.. !"

Auf der Rückfahrt nach Athen haben nicht nur die bei der Siegesehrung reich beschenkten  Söhne meines Cousins ein fettes Grinsen im Gesicht. Auch unsere besseren Hälften beschließen spontan, 2014 sind wir dabei, beim besten SUP-Rennen des Jahres.      

Themen: CrossingIsthmus


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag