Gardasee: Michel Booth gewinnt SUP Longa Marathon Cup Gardasee: Michel Booth gewinnt SUP Longa Marathon Cup Gardasee: Michel Booth gewinnt SUP Longa Marathon Cup

Gardasee: Michel Booth gewinnt SUP Longa Marathon Cup

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 3 Jahren

Gelungene Premiere am Gardasee. Über 50 Paddler und zur Krönung SUPerstar Michel Booth fochten die Rennen in sprint und Long distance aus. Der Gewinner des Hauptrennens war irgendwie klar, ansonsten gab es auch Überraschungen.

"Impossibile", unmöglich, dass bei dieser miserablen Wetterprognose Mitte September auch nur ein SUP-Paddler den Weg nach Torbole einschlägt. Am Ende waren es 50, scheinbar hatten die fünf Kerzen, die Racedirector Alois Mühlegger tags zuvor in der kleinen Kirche im nahen Pranzo angezündet hatte, ihre Wirkung nicht verfehlt. Und so öffnete sich an den zwei Tagen plötzlich der Himmel, der morgendliche Regen verschwand und ließ die Sonne durch.

Und auch den Südwind, der für das Beach Race (Up and Down) eine kräftige Welle vor den Circolo Surf Torbole schob. Verschärfte Bedingungen, zumal auch Sponsor RRD statt 12’6’’ iSUP-Boards acht kleinere 10’6’’ AirRace an den Strand legte. Auch wenn damit der eine oder andere Beach Racer in den 6er-Heats unfreiwilligen Wasserkontakt bekam, in beiden Finals (Winner/Looser) wurde auf hohem Niveau gepaddelt. Fünf Italienern stand ein Bayer aus Garmisch gegenüber, der wurde allerdings gleich eingebürgert. Michael Capizzi verwandelte sich im Finale in "Michele", man war dann unter sich. Davide Ionico vor Bruno Capparella und Francesco Mazzei standen schließlich auf dem Siegertreppchen, der erst 12-jährige Junior Pietro Leon Kiaulehn wurde Vierter vor "Oldie" Giorgio Magi und eben Michele Cappizzi.

Start zum Beach Race

Auch der zweite Tag beim Garda Trentino SUP Longa Marathon Cup begann bescheiden, Regen, dunkle Wolken, kalt. Aber nur bis 9 Uhr, dann hellte sich der Himmel auf, o sole mio.

50 Paddler stellen sich am Strand vor dem CST auf – zum Short- und Long Distance. Schon nach der ersten Wendeboje übernimmt Michel Booth, aktuell Weltranglistendritter aus Australien, die Führung. An der Wendemarke, der alten Burg in Riva, die auf dem Kanal umrundet wird, hat "Boothy" schon eine halbe Minute Vorsprung, im Ziel zurück in Torbole nach gut sieben Kilometer sind es exakt 103 Sekunden. Dahinter neun Italiener vor einem bayerischen Trio mit Arnd Dünzinger, Michael Capizzi und Alexander Gäbler.

"Fantastico" schwärmten die Paddler über das Ambiente, die Strecke –  und das glückliche Händchen der Orga mit dem Wetterfenster. Denn bald nach der Siegerehrung, wo CST-Präsident Armando Bronzetti, zusammen mit Chiara Risatti, das satte Preisgeld übergab, öffnete mit einem heftigen Gewitter der Himmel schon wieder seine Schleusen.

Premiere gelungen, die Paddler-Community will mehr. 2018 soll am 8./9. September die Fortsetzung folgen.

Ergebnisse Long Distance

 

 MICHAEL

 

Ergebnisse Beach Race:

 

 DAVIDE 

 

Ergebnisse Short Distance

 

 PIETRO LEON


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag