5. Sup Wave Meisterschaft des DWV: A Perfekt Day

 • Publiziert vor 4 Jahren

Paulina Herpel und Moritz Mauch verteidigen ihre Titel in anspruchsvollen Bedingungen vor Peniche."Ist das der richtige Weg?" Eine Karawane von Leihwagen, Wohnmobilen und Bussen tuckelt einem schwarzen Pickup hinterher. Noch eine Kurve, dann machen wir Stopp irgendwo im nirgendwo....

Autor Dirk Herpel kann's auch.

...naja, nicht ganz, beim Blick über die Düne wird klar, dass Max Reuter, Cheffe des Maximum Surfcamps, und tatkräftige Orga-Hilfe und Judge vor Ort nicht umsonst seit über 20 Jahren in und um Peniche auf Wellenjagd geht. Vor uns bricht eine kraftvolle Welle über eine flache Sandbank. Der leichte Wind weht perfekt offshore.  Max: "In der Bucht von Peniche wäre es auch gegangen, aber das hier ist schon deutlich besser. Wenn die Tide höher kommt bricht hier mit etwas Glück ein sauberer A-Frame." Teste ich mal besser an denke ich mir und schon nach drei durchgetauchten Wellen, dem Geschmack von Salzwasser auf der Zunge und einem Blick auf das nächste überkopfhohe Set ist klar, dass hier ist auf jeden Fall eine anspruchsvolle Welle mit richtig Kraft im Gepäck wartet. Um hier Turns mit dem SUP zu zaubern, muss man sich perfekt positionieren und ordentlich Gas geben. Hier kann man nicht über das Tail einen Turn reinschlittern, hier, an der Nordküste, ist klare Kante angesagt. Drei Damen und elf Männer haben sich jetzt, kurz vor Weihnachten, in Peniche eingefunden um ihre Meister in der Welle zu küren und auszufahren, wer im nächsten Jahr Deutschland bei der ISA-WM In Klitmöller vertreten darf. 

Favoriten Schon im ersten Heat zeigt Moritz Mauch, wo die Messlatte bei den Herren liegt. Ähnlich souverän Paulina Herpel bei den Damen. Fünf Wochen Training vor Ort  zahlen sich aus, auch wenn diese Welle noch nicht auf dem Stundenplan stand. Ohne zu zögern, pickt sie sich die fettesten Wellen raus und reitet sie mit kraftvollen Turns im brechenden Teil bis zum Strand ab. Die drei Damen gehen insgesamt drei Mal für 20 Minuten Heats zusammen auf das Wasser. Gewertet werden die zwei besten Wellen in jedem Heat. Am Ende gehen fünf in die Gesamtwertung ein. Bei den Herren gibt es ein anderes System. Gezählt werden die besten zwei Wellen eines Heats, die beiden besten Fahrer kommen direkt eine Runde weiter, der Rest bekommt noch eine Chance in der Repercharg wieder aufzusteigen. Am Ende werden alle Platzierungen nochmal gegeneinander ausgefahren.

Die Jagd nach der Tube Im Laufe des Tages bleibt nur eins konstant beim Blick auf die Sandbank. Es brechen perfekte Wellen. Nicht ganz so einfach ist es zu sehen ob die Left oder die Right mehr Erfolg verspricht. So kommt jeder Starter mal in den Genuss eine Ladung Sand im Anzug mit an den Strand zu bringen. Nach spanenden Heats  und bei bester Stimmung unter den Teilnehmern gehen nach einem langen Tag dann Kai-Nikolas Steiner, Karsten Curmis, Moritz Mauch und Guido Meier zum Finale raus. Moritz fährt weiter außer Konkurrenz. Und hat am Ende 18,42 Punkte auf seinem Wellenkonto. Man sieht ihm einfach an, dass er schon eine Menge Sessions in schnellen, hohlen Wellen hinter sich hat. Er setzt sicher und präzise back- und frontside seine Turns. Hart ist der Kampf um Platz zwei zwischen den beiden Goofy-Footern Kai und Carsten. Kai, gerade aus einem Monat Wellentraining aus Bali zurückgekommen erwischt einige sehr schöne Wellen und setzt kraftvolle Turns an die Lippe und hat am Ende 13,16 Punkte. Carsten hält mit viel Flow dagegen. Am Ende, dank einiger fast Tuberides hat er mit 13,5 Punkten die Nase vorn. Guido wird vierter. Bei den Damen ist die Sache ähnlich wie bei den Herren. Paulina holt sich klar den Sieg mit 23,23 Punkten. Enger wird es zwischen Noelani 11,54 Punkte und der jungen Milanka Linde 10,0 Punkte. Hut ab vor Milanka, die zum ersten Mal in solchen Bedingungen zurechtkommen musste.

Kai Steimer

Obrigado Peniche Was für ein Tag! Bei der Siegerehrung am Abend im Surfcamp von Max strahlen Thorsten Kegler und seine Orga Crew mit den Teilnehmern um die Wette. Thorsten, weil er nach langem hin und her mit dem Datum der DM den perfekten Tag und den perfekten Spot erwischt hat. Wir freuen uns über ein paar der besten Wellen die wir je unter unseren Sups hatten. Glückwunsch an die neuen, alten Meister Paulina und Moritz. Saubere "Arbeit"... und viel Glück in Dänemark! Und als letztes noch ein großes Dankeschön von allen Fahrern und Aktiven an Thorsten Kegler. Der möchte sich ab sofort aus dem aktiven Verbandsleben zurückziehen. Wollen wir hoffen, dass der DWV in Zukunft weiterhin ein starkes Wort im Bereich SUP mitreden wird.  Auch wenn Flachwasser-Rennen in der Stadt leichter zu vermarkten sind. Es muss weiterhin solche faszinierenden Events in guten Wellen geben. Schließlich kommt unser Sport aus dem Surfen und nicht aus dem Kajakfahren."

DM Peniche

12 Bilder

Bilder vom wohl besten Wave-Event der letzten Jahre

Themen: DM Wave SUPMoritz MauchPaulina HerpelSUP PenicheSUP Wave DM 2016


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • "Endlich Wellen!" - Killerfish German SUP Challenge auf Sylt

    02.06.2014

  • SUP & Beachsports Festival Fehmarn 2017: Paulina Herpel und Kai-Nicolas Steimer siegen

    24.07.2017

  • boot 2018: SUP als Wintersport der feinsten Sorte

    22.01.2018

  • Ein bissiges Team – Carsten, Kai, Peter und Moritz sind: "DER SCHWARM"

    03.05.2014

  • Family Business: Die Dänische SUP-Meisterschaft gewinnen die Steinfath-Brothers – wird die Deutsche ebenso gut?

    05.09.2014

  • 5. Sup Wave Meisterschaft des DWV: A Perfekt Day

    15.12.2016

  • Spot-Check: Mit dem SUP durch Mecklenburg-Vorpommern

    22.12.2016

  • DEUTSCHE MEISTERSCHAFT SUP SURFING PENICHE 2018

    10.09.2018

  • Zuwachs im Killerfish Pro Team: Paulina Herpel

    17.06.2014