2016 Landesmeisterschaften NRW – Haarscharf an der Grenze

 • Publiziert vor 5 Jahren

Ist es noch Bochum oder bin ich schon in Essen? Diese Frage hat sich sicher jede(r) Paddler(in) am 21. Mai beim Long Distance SUP-Rennen zum NRW Landesmeisterschaften gestellt. Beim Skipper's Meeting wurde nämlich erklärt, dass die städtische Grenze zwischen Bochum und Essen mitten im Fluss verlaufen würde. Obwohl sämtliche Genehmigungen von der Stadt Bochum, DLRG-Präsenz und alles Notwendige bereit lagen, meldeten sich die Essener mit Genehmigungs- und Geldforderung, was sich so kurzfristig nicht realisieren lies. Also bot der Veranstalter die Teilnehmer darum, auf der Bochumer Seite des Flusses zu bleiben. Skurrile Zustände, aber die 28 Paddler hat es nicht weiter gestört, etwas näher am Bochumer Seite der Ruhr zu bleiben auf der 2,7 km Strecke (3x zu fahren).

Zumindest flussabwärts. Nach der Wende unter der Eisenbahnbrücke – unter dem wachsamen Auge eines Brutvogels am Brückenpfeiler – ging es flussaufwärts. Da fühlten sich viele na ja, aufgrund der Strömung und Windverhältnisse halt eher zur Essener Hälfte hingezogen. Ob man sich irgendwie strafbar macht? Vor den Zuschauern am Linden-Dahlhauser Kanu-Club wurde gewendet. Auf der Strecke mischten sich unter die SUPer auch einige Leih-Kanu-Ausflügler, die trotz Paddel auch applaudierten. Frank Gondek blieb überwiegen dem Bochumer Uferseite treu und fuhr einen Start-Ziel Sieg. Er wurde auch gleich NRW Meister. Bei den Damen gewann Carol Scheunemann, NRW Meisterin war Katrin Degenhardt.  Anschließend Grillgut, Bier, Cocktails, ein reichhaltiges Kuchenbuffet und ein Fernseher für das DFB-Pokal Endspiel luden zum Verweilen ein. Viele Paddler nahmen das Long Distance Rennen als Lost Mills Vorbereitung, also wurde am nächsten Tag, dem Sprint Sonntag mit einem deutlich kleineren Feld gestartet: 7 Damen und 10 Herren. Entspannt und lustig war die Stimmung, aber allemal spannend. Es galt die zirka 100m Strecke 4x zu fahren, 2x rechts, 1x links zu Wenden. Da ein Gewitter für den Nachmittag vorhergesagt wurde, zog der Veranstalter die Heats ohne Hektik aber schön zügig durch. Hier siegte Oliver Lynen knapp vor Hein Droste, und sicherte sich den NRW- Meister Titel. Sprintschnellste war Carol Scheunemann, vor Julia Schneider und Milanka Linde wurde zur neuen NRW-Meisterin gekürt. Die Erstplatzieren von allen Rennen sicherten sich eine Wild Card zum Mercedes Benz SUP World Cup in Scharbeutz am 24.6-26.6.

"Du fährst doch das ... darf ich kurz...?" Auch nach dem Rennen war auf dem Wasser noch viel Betrieb, da in der noch jungen 2016 Saison rege Boards getauscht und ausprobiert wurden, um die neuen oder noch nicht gefahrenen Modelle einmal unter die Füße zu bekommen. Long Distance, 8,1 kmHerren, gesamt 1. Frank Gondek 52:45 – NRW Meister 2. Thomas Libor 53:23 3. Wolfgang Mayr Damen, gesamt 1. Carol Scheunemann 56:41 2. Simone Beinsen 59:13 3. Katrin Degenhardt 1:01:44 - NRW Meisterin Sprint, ca 400 mHerrren, gesamt 1. Oliver Lynen – NRW Meister 2. Hein Droste 3. Wolfgang Mayr Damen, gesamt 1. Carol Scheunemann 2. Julia Schneider 3. Milanka Linde – NRW Meistern

Themen: 2016 Landesmeisterschaft SUPLandesmeisterschaft NRW SUPLandesmeisterschaft SUPSUP BochumSUP essen


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Landesmeisterschaften 2014 und weitere Events

    25.03.2014

  • 2016 Landesmeisterschaften NRW – Haarscharf an der Grenze

    23.05.2016

  • Noch drei Tage – Landesmeisterschaft NRW und 2. Stop Killerfish German SUP Trophy am 18. Mai

    14.05.2014