Test: Wasserdichter Mini-Rucksack von Zulupack

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor einem Jahr

Als kleine Shoppingbeutel kennt man das Prinzip ultraleichter "Spontan-Taschen". Jetzt auch in "wasserdicht". Wie funktioniert's?

Zusammengepackt ist der kleine "Packable Backpack" kaum größer als eine Geldbörse und vom Gewicht zu vernachlässigen. "Auf links gekrempelt" entpuppt es sich als kleine Packtasche, die locker ein dickes Handtuch, einen Satz Wechselkleidung und die Brotzeit schluckt. Handy und Geldbörse gehen auch noch rein. Die Tragegurte sind dünn, aber der "Rucksack" soll ja auch keine 10-Stunden-Wanderung im Josemite mitmachen, sondern als "Reservetasche" dienen oder eben als Leichtgewichtspacktasche für die kleine Tour.

Der Rollverschluss ist schnell geschlossen, auch auf Druck lässt die Tasche nicht spürbar Luft raus. Wir haben den kleinen Sack, mit Handtuch, T-Shirt, Shorts beladen, 45 Minuten – nach der Halbzeit einmal wenden – in der Badewanne schwimmen lassen. Und er würde vermutlich immer noch dort schwimmen. Mit genügend Luft drin ist die Ladung vor dem Untergehen gesichert.

Und wie trocken bleibt's drinnen? Nach 45 Minuten Einweichen zwar nicht 100-prozentig, aber bis auf eine Handvoll winzige, leicht feuchte Flecken von maximal 1,5 Zentimeter Größe, waren Shirt und Tuch auch nach so langer Dauer noch trocken und sofort gut benutzbar. Für so einen leichten Sack ein richtig gutes Ergebnis, auch ein Handy hätte das mit Sicherheit überstanden. Und eben nach 45 Minuten auf dem Wasser – ein echter Härtetest.
Fazit: Ein super leichter (135 Gramm), kleiner Packsack mit dünnen Rucksackgurten. Übersteht auch eine mittlelange Wasserung tadellos.

Preis: 25 Euro
Mehr Infos: Intenics

Themen: Test


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Besonders praktische, wasserdichte Handyhülle

    11.05.2020Handyhüllen gibt es wie Sand am Meer. Diese hat uns besonders überzeugt.

  • Test 2015 iSUP Touring Boards: Focus Hawaii Freedom SUP 12'6"

    06.07.2015Ein gut gelungenes Konzept, das sehr dem Naish One ähnelt: super Leistung und Spritzigkeit, ­gepaart mit guter Kippstabilität.

  • Test: Wasserdichter Mini-Rucksack von Zulupack

    14.05.2020Als kleine Shoppingbeutel kennt man das Prinzip ultraleichter "Spontan-Taschen". Jetzt auch in "wasserdicht". Wie funktioniert's?

  • Fahrbericht 2016: Croslake Downwind 13'6"

    05.10.2016"Road Trains"– das sind die scheinbar endlos langen, australischen Trucks. Diese folgen dem Highway über tausende Kilometer schnurgeradeaus. Einparken möchte man damit wohl nicht. ...

  • Test 2015 – SUP Touring-Boards: Focus Freedom Touring 12'6"

    14.09.2015Das gut durchdachte Konzept bewährt sich in ­allen Situationen: Beste Richtungs- und Kipp­stabilität und super Leistung auch in ­unruhigem Wasser.

  • Test 2016 – Touring Sport Inflatable: Fanatic Ray Air Premium 12’6’’

    27.02.2017Der Ray liegt ganz und gar nicht flach wie ein Rochen auf dem Wasser, sondern streckt keck die Nase am weitesten empor.

  • Test 2015 – SUP Touring-Boards: Fanatic Ray Wood 12'0"

    14.09.2015Kein neuer Shape, aber ein edler, neuer Look. Für Touren im Flachen ebenso wie in unruhigem Wasser hat sich das Konzept bewährt.

  • Test 2015 iSUP Touring Boards: Croslake Bellagio 12'0"

    06.07.2015Der Tiroler Hersteller bietet zu seinem Topmodell Grand Tour 12’6’’ den idealen Touren-Compagnon: weniger sportlich, dafür etwas drehfreudiger, aber stabiler (vor allem für ...

  • Test 2015 – Touring-Boards: Bic Cross Adventure 11'0"

    14.09.2015Das Cross Adventure wirkt wie ein Allroundbrett. Im Vergleich hinkt es den wahren Sportskanonen deutlich hinterher – aber nur in der Leistung.

  • RRD Air Sup + Convertible 10'4"

    16.08.2014Tipp: Mit 10‘4‘‘ Länge ist es keine Rakete aber gut für die kleinere Tour über den See und als Familien-Spaßgerät.