SUP Winter-Abenteuer in Norwegen SUP Winter-Abenteuer in Norwegen SUP Winter-Abenteuer in Norwegen

SUP Winter-Abenteuer in Norwegen

  • Jeanette Borchers
 • Publiziert vor 4 Jahren

Die Fanatic Athleten Kai-Nicolas Steimer und Lena Albrecht waren im Januar 2017 bei zweistelligen Minusgraden in Norwegen auf dem SUP-Board unterwegs. Ein eisiger Report aus dem hohen Norden...

Lars Jacobsen Kai-Nicolas Steimer und Lena Albrecht im Eis Norwegens

Lena und Kai waren nicht mit  dem Snowboard und Skiern unterwegs, wie man vielleicht meinen könnte. Nein, ausgerüstet mit iSups, Neos, Trockenanzügen und Off-Road-Anhänger mit einem 20 qm großem Zelt ging der Abenteuertrip zum größten Gletscher Europas los. Begleitet wurden die beiden vom Hamburger Fotografen Lars Jacobsen und dem Berliner Kameramann Maximilian Stolarow.

Die beiden Sportler hatten schon länger die Idee, auch einmal außerhalb Hamburgs – den ihnen bekannten Gewässern oder den klassischen, eher warmen Sup-Zielen – unterwegs zu sein. Die Idee war dort zu paddeln, wo noch niemand mit dem SUP-Board war, es zum Entdecken von neuen Orten zu nutzen.

Alle vier hatten zufällig im Januar 2 Wochen frei und so ging es nach drei Tagen Recherche und Organisation mit einem Auto, einem Zeltanhänger und jede Menge Wassersportequipment Richtung Norden los.

SUP Winter-Abenteuer in Norwegen

6 Bilder

Die Fanatic Athleten Kai-Nicolas Steimer und Lena Albrecht waren im Januar 2017 bei zweistelligen Minusgraden in Norwegen auf dem SUP-Board unterwegs. Ein eisiger Report aus dem hohen Norden...

In Hirtshals im Norden Dänkemarks haben sie die Fähre nach Langesund in Norwegen genommen. Ab dann führte sie ihre Route schon sehr bald durch wunderschöne, einsame Täler mit zugefroren Flüssen und Seen. In dieser abgelegenen, aber traumhaften Gegend mussten die vier dann einen Lagerplatz für ihre erste Übernachtung suchen. Sie hatten sich darauf eingestellt, dass es in Norwegen kalt werden würde, aber mit -21°C Grad in der ersten Nacht hatte keiner gerechnet. Die Eiseskälte hatte nicht nur dem Team zugesetzt, fast das gesamte Essen und das Gas für den Ofen waren über Nacht eingefroren. Die ersten Zweifel über die Durchführbarkeit des Projektes kamen auf. Doch trotz der Sorge, dass sie die Temperaturen und die raue Natur unterschätzt haben könnten, verloren sie ihr Ziel nicht aus den Augen: den größten Fjörd Europas mit dem SUP zu erkunden.

Also ging es weiter mit dem Auto Richtung Norden, stets Ausschau haltend nach paddelbaren Gewässern, die noch nicht komplett zugefroren waren. Nach vielen Kilometern durch verschneite, menschenleere Landschaften, auf einsamen und schwer befahrbaren Straßen, erreichten sie nach einigen Tagen endlich den Sogne Fjörds. Hier schlugen sie in der Einsamkeit des norwegischen Winters ihr Lager auf.

Als sie am nächsten Morgen aus dem Zelt kamen, hatten sie das Gefühl, als würde das gesamte Land um sie herum schlafen, so still war es.

Angestachelt von dem Wunsch, noch tiefer in die beeindruckende Natur einzutauchen, pumpten die beiden schnell ihre SUPs auf, um ihre Umgebung vom Sogne Fjörd aus zu erkunden. Ein aufregender Trip, bei dem Kai und Lena immer darauf bedacht waren, keinesfalls ins eiskalte Wasser zu fallen. Überwältigt von der Stille, der Natur und den meterhohen fast senkrechten Felswänden links und rechtes des Wassers – nicht einmal einem Fischkutter begegneten sie. Eine fast beängstigende Erfahrung, die beide tief beeindruckt hat. Nach der erfolgreichen Paddeltour wurde der Tag mit einem Lagefeuer vor dem Zelt und der unglaublichen Kulisse im Hintergrund beendet.

Dass es anders ist, im winterlichen Norwegen zu paddeln und nicht im milden Hamburg, durften die beiden auch bei ihrem nächsten Trip erfahren. Ziel war es einen Gletschersee mit dem SUPs zu erkunden. Leider war die Zufahrtsstraße völlig verschneit und somit nicht passierbar. Aber ein richtiger SUPer lässt sich von so etwas nicht abhalten. Kurzerhand wurden die Finnen abgeschraubt, die SUPs mit Tauen am Körper befestigt und los ging die Wanderung zum Gletschersee. Zwei Stunden stapften beide durch den Wald, einen kleinen Pfad entlang auf dem man nur Spuren von Langlaufskiern sehen konnte, bis sie am Ufer des zugefrorenen Sees ankamen.

Hier wurden sie von der atemberaubenden Schönheit und dem tiefen strahlenden Blau des Gletschers überrascht. Keiner von ihnen hatte solch ein Blau bisher gesehen und so genossen sie zunächst am zugefroren Gletschersee den Ausblick auf die Natur. 

Aber auch ein zugefrorener See hinderte die beiden zunächst nicht und sie wanderten tapfer weiter. Leider zwang der immer kälter werdende, schneidenden Wind und die einsetzende Dämmerung die beiden Abenteurer zum Umdrehen. Nach 14 Kilometern Wandern auf einem unbefestigten Weg und einem zugefrorenem Gletschersee mit zwei iSUPs kamen sie ausgehungert wieder am Fahrzeug an. Dieser Trip hatte beide schon ziemlich nah an ihre Grenzen gebracht hat, aber die Abenteuerlust hörte nicht auf.

Der Rückweg der Tour führte die Truppe an der Küste entlang, wo zur gleichen Zeit ein guter Swell aus Scottland eintraf. Die -11°C Grad konnten Kai nicht davon abhalten, die einsamen schulterhohen Wellen mit seinem SUP zu surfen.

Die unberechenbare Natur hat beide allerdings nicht abgeschreckt, sondern ihnen noch einmal mehr vor Augen geführt, wie vielseitig ihr Sport ist. Beide freuen sich jetzt darauf weitere Abenteuer auf ihrem SUP zu erleben und neue Landstriche zu erkunden.

Themen: NorwegenSUP


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Der Nikolaus paddelt am Wörthsee

    28.11.2014

  • SUP-Reiseführer Deutschland

    16.08.2016

  • SUP Basics: Diese Tricks machen das Paddeln leichter

    06.04.2018

  • SUP Test Flussboards

    15.08.2011

  • 1. Müggelsee SUP Race

    21.06.2011

  • Test 2017 – Allroundboards: Fanatic Diamond Air Touring 11’6’’ x 31’’

    20.02.2018

  • SUP Surfing Europe: Roadtrip an der Westküste

    25.03.2018

  • Fahrbericht 2016: JP-Australia Hybrid Wood

    03.04.2017

  • SUP Faszination Abenteuer: Die Stecher-Zwillinge

    30.12.2016