WM im Doppelpack

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor einem Jahr

Noch in diesem Jahr wird es SUP-Weltmeister nur so vom Himmel schneien. Warum gibt es zwei WMs, wer startet wo? Hier sind die Antworten.

Seit Jahren sind die beiden Verbände ISA und ICF im Streit darum, wer das Hoheitsrecht für SUP hat. Dabei geht es um die mögliche Qualifikation für Olymische Spiele in der Disziplin SUP – und damit auch um Politik und Geld. Hier werden historische Gegebenheiten ins Spiel gebracht, aber auch die unterschiedlichen Möglichkeiten der beiden nicht wirklich gleich großen Verbände. Auf der einen Seite – national gesehen – der Wellenreitverband, der die ersten Deutschen Meisterschaften ausgerichtet hat, bereits lange bevor der DKV sich für SUP interessierte. Ein zahlenmäßig kleiner Verband, der die Wellenreiter vertritt und im SUP lange vom Engagement des SUP-Referenten lebte. Auf der anderen Seite steht der Deutsche Kanu Verband, in dem bereits sämtliche Kanu- und Kajak-Sportler organisiert sind, mit den entsprechenden Möglichkeiten

Ist es dabei reiner Zufall, dass sich die beiden Verbände gerade jetzt mit Weltmeisterschaften duellieren? Ganz kurzfristig hat zumindest die ISA im Oktober noch eine WM für Ende November verkündet. Ganz zufällig läuft seit dem 9.10. auch das Verfahren vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS, das klären soll, wer sich SUP künftig offiziell einverleiben darf. So oder so haben sich die Sprtler für die eine oder andere WM – oder beide – entschieden. Wir haben nachgehakt, wer aus Deutschland startet.

WM des Internationalen Wellenreitverbandes ISA

Die ISA ehrt bei der WM auch eine Nationenwertung, das Starterkontingent ist daher je Disziplin beschränkt. Im Sprint ist beispielsweise nur eine Starterin und ein Starter je Nation zugelassen. In Deutschland stellt der DWV nach Sichtungsrennen und weiteren Kriterien "sein" Team zusammen.

Alle Infos findes du auf den Seiten der ISA .

Die WM des Wellenreitverbanes ISA findet vom 23.11 bis 1.12. in El Salvador statt

Peter Rochel, vom deutschen Verband DWV erläutert: "Es war eine schwierige Entscheidung, ob wir ein Team stellen sollen oder nicht. Wir haben das mit anderen Nationen abgestimmt und uns dafür entschieden." Der Nominierungsvorgang läuft gerade, alle "qualifizierten" Teilnehmer wurden angeschrieben.

"Grundlage dafür sind entweder die Teilnahme bei der letztjährigen WM, Sichtungsrennen oder internationale Erfolge", fügt Rochel hinzu. Abgesagt haben bereits Kai-Nicolas Steimer und Carsten Kurmis. Für Valentin Illichmann kommt damit ein Nachrückerplatz in der Welle in Frage.
Und das ist die aktuelle Startersituation des DWV für El Salvador.
Hannah Leni Krah – möglicherweise
Moritz Mauch – sehr wahrscheinlich
Sonni Hönscheid – ohne Rückmeldung
Paulina Herpel – wahrscheinlich
Valentin Illichmann – möglicherweise
Fast mehr Fragezeichen als Bewerber also. "Wenn wir zwei, drei Leute zusammen bekommen ist das ein Glücksfall", schätzt daher Peter Rochel die Lage realistisch ein.

WM des Internationalen Kanuverbandes ICF

Wer sich für die WM der ICF interessiert , schaut am besten auf die Seiten des Verbandes .
Mit Chris Parker (Betreiber von supracer.com) und Kelly Margetts haben sich zwei echte Profis für die Live-Übertragung angekündigt. Das dürfte spannend werden.

Die ICF-WM findet vom 24. bis 27.10. in Qingdao statt.

Für die WM der ICF (International Canoe Federation) , die auch die Interessen der übrigen Paddelsportarten vertritt, "gab es keine nationalen Ausscheidungen", erläutert der Ressortleiter SUP des nationalen Kanuverbandes DKV, Steven Bredow.

Mitmachen kann also jeder, die Reisekosten sind daher aktuell die einzige Hürde, denn der Verband übernimmt zwar den Boardtransport (es soll sich um die erste Bahnfracht des Spediteurs von Deutschland nach China handeln) und sorgt für einheitliche Mannschaftskleidung, aber damit allein kommt man nicht nach Qingdoa.

Mit Sonja Hönscheid steht dann aber dennoch die erfahrenste Deutsche Paddlerin mit den größten internationalen Erfolgen am Start. Richtig stark, vor allem im Sprint, dürfte aber auch Hannah Leni Krah einzuschätzen sein, die gleich die kleine Schwester mitnimmt, die in diesem Jahr bereits bei der Jugend-Weltmeistermeisterschaft in Scharbeutz einen Titel abgesahnt hat. Was Kanu-Olympia-Gewinner Sebastian Brendel auf dem SUP zaubert, hängt sicher auch von den Bedingungen ab – Überraschungen nicht ausgeschlossen.

Die offizielle Teilnehmerliste des DKV

Frau Hönscheid Sonja "Sonni"

Frau Krah Finja Sarit

Frau Krah Hannah Lena

Frau Ecker Tanja

Herr Teichmann Martin

Herr Sach Frithjof

Herr Sach Maui

Herr Brendel Sebastian

Herr Bredow Steven

Herr Pauldrach Jonas

Themen: ISA


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • ISA World SUP-Championships: Bronze für Österreich

    01.03.2012

  • Deutsches Team für die ISA WM steht fest

    23.11.2019

  • WM im Doppelpack

    18.10.2019