Jever SUP World Cup 2010

 • Publiziert vor 10 Jahren

Es ist ein ungewöhnliches Bild, das sich vom 27. bis zum 29. August den Besuchern in Hamburg auf der Elbe bietet. Frauen und Männer paddeln auf einem Board stehend über einen Rundkurs von 1000 Metern – die Hafen City wird zur Wettkampfarena. Stand Up Paddling (SUP) heißt der Trendsport aus den USA, der beim Jever SUP World Cup Hamburg zum zweiten Mal im großen Rahmen den deutschen Fans vorgestellt wird. 27.000 waren bei der Premiere im vergangenen Jahr dabei und erlebten Surf-Feeling direkt in der City.

Robby Naish ist begeistert vom SUP Stand UP Paddeling

Begonnen hat SUP auf Hawaii als eine Kombination aus Surfen und Kanupaddeln. Mittlerweile greifen in den USA immer mehr Menschen zum Stechpaddel, über 600 Teilnehmer starteten im Juni beim Battle of the Paddle in Waikiki (Hawaii). “Der Jever SUP World Cup holt das Feeling eines Surfcontests in die Metropole und integriert es in die traumhafte Kulisse der Hamburger Hafen City”, erklärt Matthias Neumann, Geschäftsführer der ausrichtenden Agentur Act Agency, seine Vision.

Auf ihre Umgebung werden die besten Profis der Welt allerdings weniger achten, wenn sie auf der Sprint-Distance (1000 Meter) und der Long-Distance (10.000 Meter) um Titel und ein Preisgeld von 10.000 Euro paddeln. Angeführt wird das erlesene Feld von Ekolu Kalama aus Hawaii, der im letzten Jahr in Hamburg alles gewann. Sein Pendant bei den Damen ist Sonja Hönscheid. “Sonni” war zur Freude der deutschen Fans ebenfalls in beiden Disziplinen erfolgreich.

Bei den Amateuren geht es nicht nur um den Turniersieg auf der Sprint-Distance (1000 Meter) und der Long-Distance (5000 Meter) sowie ein Preisgeld von 5000 Euro. Das Sprintrennen ist gleichzeitig der letzte Lauf der Jever SUP German Tour. Drei Stationen gab es bisher, beim finalen Showdown in Hamburg wird der deutsche Amateurmeister im SUP ermittelt.

Die Siegerehrung übernimmt Surf-Legende Robby Naish. Der “Waterman”, einer der Vorreiter des SUP, war schon im vergangenen Jahr Gast in der Hansestadt und vom Event begeistert. Diesmal will der 27-malige Weltmeister das “Venedig des Nordens” per Board und Stechpaddel vom Wasser aus erkunden. “Das ist der beste Weg, eine Stadt kennenzulernen”, weiß Naish, der so bereits Venedig “entdeckt” hat.

Spannende Wettkämpfe und Beach-Feeling in der City – das ist noch nicht alles beim einzigen deutschen SUP World Cup. Eine exklusive Erlebnisgastronomie verwöhnt die Besucher vor Ort, Sitz- und Chill-out-Zonen bieten Entspannung überall auf dem Eventgelände. Wer vom SUP-Virus infiziert wird, kann an Ort und Stelle spontan die ersten Stehversuche auf der Elbe unternehmen. Das Naish Testcenter macht es möglich, hier wird kostenlos SUP-Material verliehen.

Am Freitag, 27. August, ist das Hamburg del mar Schauplatz der Jever SUP World Cup Party. Bei freiem Eintritt können die Fans mit coolen Drinks und heißen Grooves das SUP-Spektakel ausgiebig feiern.

Freitag, 27. August

13.30 Uhr Eröffnung der Veranstaltung

14:00 – 19:00 Uhr Registrierung

14:00 – 19:00 Uhr Freies Training

15:00 – 17:00 Uhr Staffelrennen

ab 20:00 Uhr Offizielle Jever SUP World Cup Party im Beach-Club HAMBURG del mar

Samstag, 28. August

09:30 Uhr Riders Meeting

10:00 – 19:00 Uhr SUP Vorläufe

Sonntag, 29. 08.

09:00 Uhr Riders Meeting

10:00 – 14:00 Uhr SUP Finalläufe

15:00 Uhr Siegerehrung

Weitere Infos unter www.supworldcup.com


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag