ISA SUP & Paddleboard WM in Dänemark ISA SUP & Paddleboard WM in Dänemark ISA SUP & Paddleboard WM in Dänemark

ISA SUP & Paddleboard WM in Dänemark

  • bsp Media GmbH
 • Publiziert vor 3 Jahren

Platz 13 in der Nationenwertung für das Deutsche Nationalteam nach sieben von insgesamt zwölf Entscheidungen bei der ISA SUP & Paddleboard WM in Dänemark.

Der Brasilianer Luiz Diniz.

Vor den letzten beiden Wettkampftagen kann sich die Deutsche Teamwertung mehr als nur sehen lassen. Hinter Spanien liegt die Crew auf einem hervorragenden 13. Platz von insgesamt 41 Nationen. Noch offen sind die Technical Race Finals, die Samstag ausgefahren werden und das Team Relay. Hier starten zwei Damen und zwei Herren im Prone und SUP in einer Wertung. Ausgefahren wird jeweils eine Runde. Für Deutschland gehen vorrausichtlich Noelani Sach und Alexander Sterlitz im Prone und Paulina Herpel und Kai Nicolas Steimer im SUP an den Start. Nachdem Noelani, Kai und Paul Ganse im Sup und Alexander im Prone es leider nicht in den Final Lauf geschafft haben liegen alle Hoffnungen auf ein gutes Abschneiden von Paulina im Finale der besten 24 Damen. Die junge Hamburgerin: " Ich freue mich auf das Rennen morgen. Die Super Repercharge mit 30 Starterinnen war schon mal eine gute Übung für Samstag. Klar, hier wird es nochmal eine Nummer härter aber ich hab nichts zu verlieren und werde einfach mein Bestes für das Team geben."

Paulina Herpel.

Cold Hawaii macht seinen Namen alle Ehre Nachdem am Mittwoch der Start der Wave Heats bei auflandigem Wind und eher kleiner Welle stattfand zeigte Nørre sich gestern von seiner allerbesten Seite. Offshorewind und saubere Lines waren genau dass, worauf die Veranstalter und Athleten gehofft hatten. Weniger schön für die Surferinnen und Surfer, aufgrund der schlechten Welllen Vorhersage für die kommenden Tage wurde die Repercharge gestrichen.  Iballa Moreno, nicht nur im Windsurfen sondern auch im Wave SUP Weltspitze,  brachte es auf den Punkt: " Normallerweise dürfte solch ein Contest nicht ohne Repercharge stattfinden. Aufgrund der Auslosung in den ersten Heats ist einfach zu viel Glück dabei. In einigen Heats sind drei starke Athleten. In anderen gar keine..." So traf es Paulina die mit Emmy Merrill Team USA gegen eine zweimalige ISA World Gewinnerin und Yuuka Horikoshi Top Athletin des Team Japan antreten musste. Respekt für ihren 3. Platz in diesem starken Heat. Noelani schied am Mittwoch bereits auf Platz vier in ihrem Heat aus. Kai belegte wie Paulina Rang drei in einem ebenfalls stark besetzten Heat. Besser machte es Routinier Carsten Kurmis. Er belegte Rang zwei und kam in die zweite Runde. Dort wurde er dann trotz sehr guten Wellen Dritter. Carsten freut sich trotzdem: " Einen Trevor Tunnington aus Neuseeland schlägt man auch nicht alle Tage!" Am Ende eines langen Wettkamptages feierten Team Australien und Team Brasilien am lautesten. Shakira Westdorp aus Australien ist die alte und neue Weltmeisterin in der Welle, der in Europa eher unbekannte Brasilianer Luiz Diniz ist neuer Wave Weltmeister. Nachdem Mo Freitag aus Hawaii wichtige Punkte aufgrund einer Interferenz abgeben musste war der Brasilianer nicht mehr zu stoppen.

Shakira Westdorp aus Australien.

Bisher kann man nur sagen, die WM ist vor allem aufgrund des informativen und professionellen Livestreams, eine tolle Veranstaltung und eine echte Werbung für den SUP Sport.  Die genauen Startzeiten für morgen und Sonntag stehen noch nicht fest. Fest steht, dass ganz Dänemark die Daumen drücken wird für Local Hero Casper Steinfath. Hat er doch die Chance nach dem Erfolg im Sprint auf eine zweite Goldmedaille im Technical Race.  

Themen: ISA WM Dänemark


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige