Finale der SUP WM 2018 mit Long Distance Rennen

02.12.2018 Steimer, Kai-Nicolas - Der letzte große Renntag der 2018 ISA SUP und Paddelboard Meisterschaften sollte auch einer der längsten und anstrengendsten Tage des Events werden. Es war der Tag des Longdistance Rennens. Michael Booth und Olivia Piana sind die neuen Weltmeister.

Gepaddelt wurde ein Rundkurs mit 3 Runden und einer Gesamtlänge von 18km. Erschwerend zur langen Strecke kam Dünung, Wind und hohe Temperaturen hinzu. Dieses Rennen verlangte vielen Teilnehmern alles ab und brachte auch einige an ihre Grenzen.

© ISA/Pablo Jimenez

Für das deutsche Team traten zuerst in der Männerwertung Frithjof Sach und Carsten Kurmis an. Beide erwischten nicht ganz den besten Start ins Rennen und waren nach dem Beachstart im Kabbelwasser der schnelleren Starter gefangen. Das Rennen wurde von den top Leuten mit einem sehr hohen Tempo gestartet und auch im Laufe des Rennes war die Geschwindigkeit sehr hoch.

© ISA/Sean Evans

Frithjof und Carsten brauchten einige Zeit um sich an die schwierigen Bedingungen zu gewöhnen. Der viel Seitenwind und seine kleinen Wellen, sowie der Swell, der in einem anderen Winkel lief, erschwerte beiden ihren Rhythmus zu halten. Am Ende konnten beide die 18 km bezwingen und kamen glücklich über ihre Leistung im Ziel an. Für Carsten reichte es für den 29. Platz und Frithjof belegte den 30. Platz direkt hinter Carsten.

Für die Frauen ging Bettina Kohl an den Start. Sie sprang spontan für Hannah Leni Krah ein, die aus gesundheitlichen Gründen nicht an den 18km teilnehmen konnte. Ohne Training wagte sich Bettina auf die 18 km, um dem Team wenigstens einige Punkte für das Länderranking zu verschaffen. Auch Bettina hatte mit den nicht perfekte Bedingungen zu kämpfen und dem, beim Frauen Rennen, nahezu wolkenlosen Himmel. Vor allem im Frauenrennen, brachte die erbarmungslos scheinende Sonne, viele Teilnehmerinnen an ihrer Grenzen. Bettina kam relativ gut mit der Sonne zurecht und bewältigte die 18 km. Am Ende erreichte sie den 26. Platz. Somit konnte Sie auch noch einige Punkte für das Team sammeln.

Am Sonntag wird das Event mit dem Team Relay und der darauf folgenden Siegerehrung beendet.

Da dieses Jahr keine Prone-Paddler für Deutschland an den Start gegangen sind, wir dieses Jahr das Team Relay ohne das deutsche Team stattfinden.

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

boot 2019 Fotostrecke
boot Düsseldorf 2019 08.02.2019 —

Neben zahlreichen Ausstellern war die Action auf dem Wasserbecken eine der Haupt-Attraktionen. Die Highlights von SUP-Photograph Andy Klotz finden wir so cool, dass wir sie hier dauerhaft konservieren möchten.,

mehr »

Abendteurer Bart de Zwart / SUP Typenstory
Abenteurer Bart de Zwart 08.02.2019 —

Bart de Zwart lebt auf Maui, aber ist in der Welt zu Hause. Weltumsegelung, tagelange Nonstop-Paddelrekorde, eisige Expeditionen oder SUP-Rennen über 750 Kilometer - der gebürtige Holländer sucht die besonderen Herausforderungen und akzeptiert (fast) keine Grenzen.

mehr »

GSUPA
GSUPA wählt komplett neuen Vorstand auf der boot 2019 in Düsseldorf 28.01.2019 —

Im Rahmen der Boot 2019 auf der Messe Düsseldorf fand heute die Jahreshauptversammlung der German Stand Up Paddling Association e. V., kurz GSUPA, statt.

mehr »

boot 2019
boot 2019 - SUP Action am 2. Wochenende 24.01.2019 —

Spannende Wettkämpfe werden am 2. Messewochenende in Düsseldorf erwartet. Racing im Becken und Manöver auf der stehenden Welle. Mit am Start: Einige Stars von Weltklasse.

mehr »

SUP-Instructor - News 1/19 PDF
SUP-Instructor – ein Job mit Zukunft 16.01.2019 —

VDWS bietet Racern günstigen Sonderlehrgang am Tegernsee an. Stand-up-Paddeln boomt, viele SUP-Stationen suchen deshalb händeringend Instructoren, um ihren Kunden einen Start mit entsprechender Unterweisung in diese faszinierende Sportart zu ermöglichen.

mehr »

Schlagwörter

SUP WM 2018



Galerie SUP