Fahrtechnik Basic: Das erste Mal

31.08.2010 Steve Chismar - Für einen Windsurfer ist das Aufstehen auf einem Board ganz selbstverständlich. Für jemand, der noch nie Kontakt mit einem Surfbrett hatte, ist das nicht so. Bernd Flessner führt Surfer wie Nichtsurfer in die wunderbare Welt des Paddelsurfens ein.

© Manfred Kulisch
Bernd Flessner zeigt, wie es geht.
Bernd Flessner zeigt, wie es geht.

Draufstellen und lospaddeln – die Zauberformel einer neuen Sportart. Sie gilt aber nur für Wellenreiter allgemein und für Windsurfer im Flachwasser. Viele Wassersportgringos stehen beim ersten Mal zittrig auf dem Brett – wie ein frisch geborenes Kalb. Es gibt deshalb Techniken, die die ersten Schritte vereinfachen, ohne dass man verkrampft und doch ineffektiv am Holm zieht oder nervös das Brett dreht.

Vorweg: Wind ist ein ganz unangenehmer Partner des Stand-Up-Paddelns. Wenn dieser zudem auch noch am Meer ablandig bläst, kann es ohne hervorragende Paddeltechnik gefährlich werden. Wind von der Seite wirkt kippelig und bewirkt einen extrem anstrengenden, einseitigen Paddelschlag. Wind von hinten ist erste Sahne, die Winddünung kann sogar zum Surfen dienen – eine Erfahrung, die Laird Hamilton, Vater des SUP, erst zum Stand- Up-Paddeln gebracht hat. Übung und etwas Erfahrung ist dabei jedoch Voraussetzung.

Die Wahl des Materials ist auch ein Faktor, um ein Erfolgserlebnis zu garantieren. Die Paddellänge hängt unbedingt von der Körpergröße ab. Den Griff sollte man vereinfacht gesagt stehend mit leicht gestrecktem Arm von oben greifen können (siehe Flessner links). Das Brett sollte elf bis zwölf Fuß (etwa 360 cm) messen. Beim Stand-Up-Paddeln misst man die Längen wie beim Wellenreiten in Fuß (’ = 30,48 cm) und Inches (’’ = 2,54 cm). In die Welle sollte man sich erst dann wagen, wenn man den Paddelschlag sicher beherrscht, schnell und sicher drehen kann und eine Sicherheits-Leash trägt.

Die Basic-Fahrtechnik gibt's unten als PDF-Download:

• Zeit zum Aufstehen

• Schneller Aufstieg

• Richtig paddeln

• Langsames Drehen mit Rückwärtsschlag

• Schnelles Drehen

• Notsituation

 

 

 

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download

Cover Titel Ausgabe Seiten Dateigröße Preis *)
SUP-Fahrtechnik Basic
Vorschau
SUP-Fahrtechnik Basic 8/2010 2 0,53 MB

0,00 €

zum Download

Das könnte Sie auch interessieren

Pivot Turn Video
2017 SUP Tutorial –Pivot Turn – die schnellste SUP-Wende 13.06.2017 —

Der Pivot Turn ist der "Profi"-Turn, aber auch für Hobbypaddler spannend und schnell – im Video erklärt von SUP-Profi Paul Ganse

mehr »

Tutorial Crosbow Turn Video
2017 SUP Tutorial – Crossbow Turn – die wichtigste SUP-Wende 02.02.2017 —

Der Crossbow Turn ist der Basic Turn – im Video erklärt von SUP-Profi Paul Ganse

mehr »

SUP Fahrtechnik: Effektiv paddeln: SUP Fahrtechnik: Effektiv paddeln Fotostrecke
SUP Fahrtechnik: Effektiv paddeln 15.06.2016 —

Effektiv paddeln ist für viele Ein- und Aufsteiger nicht so klar – eher ein Mysterium. Hier die acht Erfolgsgeheimnisse des Profi-Riders Mathieu Fouliard aus Tahiti.

mehr »

Peter Bartl: Peter Bartl achtet als SUP-Profi sehr auf seine Ernährung.
Ernährung: Fit in den SUP Sommer 05.05.2016 —

Ex-Fußballprofi und Nationalatorhüter Tim Wiese ist jetzt Bodybuilder und Wrestler. Seine Ernährungstrategie: ein Kilo Fleisch am Tag. Stand-Up-Profi Peter Bartl hat da einen ganz anderen Ansatz...

mehr »

Bojenmanöver_Fehler_nutzen
Race-Taktik und -Tricks für die kommende Saison 05.10.2014 —

In lockerer Folge zeigt euch Peter Bartt gemeinsam mit Laura Bartl und Sonja Duschek ein paar Tipps und Kniffe aus der Trickkiste. Im ersten Teil: Fehler anderer an der Boje nutzen.

mehr »

Schlagwörter

Download

Diese Ausgabe SURF 8/2010 bestellen



Galerie SUP