SUP-Fahrtechnik für Wave Einsteiger SUP-Fahrtechnik für Wave Einsteiger SUP-Fahrtechnik für Wave Einsteiger

SUP-Fahrtechnik für Wave Einsteiger

  • Florian Jung
 • Publiziert vor 6 Jahren

Surfen im Internet, das kann jeder. Auf einer richtigen Welle surfen kann auch jeder – vorausgesetzt, er hat das richtige SUP-Brett und einen guten Lehrer wie Florian Jung.

Dave White Windsurf- und SUP-Profi Florian Jung verrät, wie man die Königsdisziplin Wellenreiten zelebriert.

Wellensurfen ist eine Art Kunstform und prägt jeden Surfer. Es ist ein Spiel mit den Elementen, bei dem man eins wird mit der Natur. Jede Welle ist anders und jedes Mal muss man sich auf neue Gegebenheiten einstellen. Entscheidend sind dabei das richtige Timing, Kontrolle und Erfahrung, um Wellen auf ihre einzigartige Weise wie ein ­Künstler zu bearbeiten. SUP-Surfen bietet die wohl einfachste Art, um in den Genuss dieses Hochgefühls zu kommen. Schon nach ein paar Versuchen kann man die ersten Wellen abreiten. Doch um wirklich Spaß zu haben, sollte man mit etwas Vorbereitung an die Sache gehen.

Deshalb hier die 7 Goldenen Regeln für das schönste Gefühl der Welt:

1. Wellenkunde und Brandung beobachten: Wellen brechen immer anders, je nach Unterwasserbeschaffenheit und Höhe der Dünung – das macht Wellenreiten so spannend. Hier ein kurzes Wellen-Ein-mal-Eins, damit Ihr Wellen besser lesen lernt.

2. Vorbereitung: Vor jeder Wellen-Session sollte der SUP-Surfer eine gute Fitness-Form haben, das richtige Brett wählen und das Board auch im ­Flachwasser gut beherrschen.

3. Vorfahrtsregeln: Zur Vorbereitung gehört vor allem auch das Wissen über die ­Vorfahrtsregeln unter Surfern in der Brandung.

4. Ausrichten im Wasser: Wer intelligent startet, vergeudet keine Kraft und blamiert sich nicht.

5. Wellen überqueren: Mit der richtigen Technik überquert man auch erstaunlich große Klopfer.

6. Welle erwischen: Mit zwei verschiedenen Fußtechniken kann man wie bei einem Sprint eine anrollende Welle anpaddeln (take off).

7. Welle abreiten: Nach dem Take-off  nutzt man den Schub der Welle und das Gleiten des Brettes, um geschmeidig Kurven zu zirkeln.

Alle 7 Goldenen Regeln findet Ihr ausführlich beschrieben und bebildert in dieser Artikelserie.

Gehört zur Artikelstrecke:

SUP-Fahrtechnik für Wave Einsteiger


  • SUP-Fahrtechnik für Wave Einsteiger

    06.05.2015Surfen im Internet, das kann jeder. Auf einer richtigen Welle surfen kann auch jeder – vorausgesetzt, er hat das richtige SUP-Brett und einen guten Lehrer wie Florian Jung.

  • Teil 1: SUP-Fahrtechnik Wave: Wellenkunde und Brandung

    05.05.2015Die Wahl des richtigen Surfspots ist am Anfang entscheidend für einen schnellen Lernerfolg. Daher ist eine kleine Wellen­kunde unerlässlich.

  • Teil 5: SUP-Fahrtechnik Wave: Wellen überqueren

    05.05.2015Mit der richtigen Technik überquert man auch erstaunlich große Klopfer.

  • Teil 6: SUP-Fahrtechnik Wave: Welle erwischen

    05.05.2015Mit zwei verschiedenen Fußtechniken kann man wie bei einem Sprint eine anrollende Welle anpaddeln (take off).

  • Teil 7: SUP-Fahrtechnik Wave: Welle abreiten

    05.05.2015Nach dem Take-off nutzt man den Schub der Welle und das Gleiten des Brettes, um geschmeidig Kurven zu zirkeln.

  • Teil 2: SUP-Fahrtechnik Wave: Vorbereitung

    05.05.2015Vor jeder Wellen-Session sollte der SUP-Surfer eine gute Fitness-Form haben, das richtige Brett wählen und das Board auch im ­Flachwasser gut beherrschen.

  • Teil 3: SUP-Fahrtechnik Wave: Vorfahrtsregeln

    05.05.2015Zur Vorbereitung gehört vor allem auch das Wissen über die ­Vorfahrtsregeln unter Surfern in der Brandung.

  • Teil 4: SUP-Fahrtechnik Wave: Ausrichten im Wasser

    05.05.2015Wer intelligent startet, vergeudet keine Kraft und blamiert sich nicht.

Themen: FahrtechnikSUPWave Einsteiger


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • SUP Fahrtechnik: Effektiv paddeln

    15.06.2016Effektiv paddeln ist für viele Ein- und Aufsteiger nicht so klar – eher ein Mysterium. Hier die acht Erfolgsgeheimnisse des Profi-Riders Mathieu Fouliard aus Tahiti.

  • Die 10 schönsten Flüsse für Stand-Up-Paddler

    20.05.2015Im Fluss des Lebens: In Deutschland gibt es fast 1.000 Fließgewässer. Alpen-Flüsse sind eher Wildwasse, darunter Perlen wie die Soca in Slowenien, der obere Lech in Österreich ...

  • Dauertest: Mistral 10'5"

    20.08.2015In unserem Test 2014 war der Mistral Adventure in der iSUP-Allround-Klasse der Maßstab. Sein Gewicht ließ die blaue Flunder in einer anderen Liga spielen. Wir nahmen das SUP-Board ...

  • SUP Kaufberatung: Hardboards und Equipment

    17.04.2018Hardboards – wir nehmen dich mit auf die Reise in die elegante Welt von Kohle, Holz und Carbon. Für Menschen ohne Lagerungssorgen, die einfach das beste Paddelbrett für Familie, ...

  • ACA SUP-Instructor-Ausbildung - Termine 2013

    22.03.2013Bereits seit 2010 bildet der Amerikanische Kanuverband (ACA) Stand Up Paddle-Instructoren aus, auch in Europa. 250 aktive ACA-Instructoren sind aktuell weltweit im Einsatz, die ...

  • Einzeltest 2015: Novenove 10'6"

    20.08.2015Das Novenove 10'6" ist ein optisch schöner und gelunger Allrounder mit hohem Einsatzbereich.

  • Test 2017: SUP Touring- und Fitnessboards 12'6"

    02.02.2018Langstrecke und Fitness-Sport sind die Domäne der aufblasbaren, schnellen 12’6”er-Boards. Hier treten 15 iSUPs, vom flotten Transporter bis zum puristischen Trainingspartner, ...

  • 1. Müggelsee SUP Race

    21.06.2011Am 26. Juni 2011 startet das 1. SUP Race auf dem Müggelsee. Für Nicht-Racer gibt es kostenlose Schnupperkurse. Das Programm gibt's hier....

  • SUP Expo Nürnberg 2011

    15.12.2011“Inflatables” – aufblasbare SUPs – sind einer der starken Trends 2012. Beinahe jede Marke bietet mindestens ein Modell an.