SUP-Fahrtechnik für Wave Einsteiger SUP-Fahrtechnik für Wave Einsteiger SUP-Fahrtechnik für Wave Einsteiger

SUP-Fahrtechnik für Wave Einsteiger

  • Florian Jung
 • Publiziert vor 7 Jahren

Surfen im Internet, das kann jeder. Auf einer richtigen Welle surfen kann auch jeder – vorausgesetzt, er hat das richtige SUP-Brett und einen guten Lehrer wie Florian Jung.

Dave White Windsurf- und SUP-Profi Florian Jung verrät, wie man die Königsdisziplin Wellenreiten zelebriert.

Wellensurfen ist eine Art Kunstform und prägt jeden Surfer. Es ist ein Spiel mit den Elementen, bei dem man eins wird mit der Natur. Jede Welle ist anders und jedes Mal muss man sich auf neue Gegebenheiten einstellen. Entscheidend sind dabei das richtige Timing, Kontrolle und Erfahrung, um Wellen auf ihre einzigartige Weise wie ein ­Künstler zu bearbeiten. SUP-Surfen bietet die wohl einfachste Art, um in den Genuss dieses Hochgefühls zu kommen. Schon nach ein paar Versuchen kann man die ersten Wellen abreiten. Doch um wirklich Spaß zu haben, sollte man mit etwas Vorbereitung an die Sache gehen.

Deshalb hier die 7 Goldenen Regeln für das schönste Gefühl der Welt:

1. Wellenkunde und Brandung beobachten: Wellen brechen immer anders, je nach Unterwasserbeschaffenheit und Höhe der Dünung – das macht Wellenreiten so spannend. Hier ein kurzes Wellen-Ein-mal-Eins, damit Ihr Wellen besser lesen lernt.

2. Vorbereitung: Vor jeder Wellen-Session sollte der SUP-Surfer eine gute Fitness-Form haben, das richtige Brett wählen und das Board auch im ­Flachwasser gut beherrschen.

3. Vorfahrtsregeln: Zur Vorbereitung gehört vor allem auch das Wissen über die ­Vorfahrtsregeln unter Surfern in der Brandung.

4. Ausrichten im Wasser: Wer intelligent startet, vergeudet keine Kraft und blamiert sich nicht.

5. Wellen überqueren: Mit der richtigen Technik überquert man auch erstaunlich große Klopfer.

6. Welle erwischen: Mit zwei verschiedenen Fußtechniken kann man wie bei einem Sprint eine anrollende Welle anpaddeln (take off).

7. Welle abreiten: Nach dem Take-off  nutzt man den Schub der Welle und das Gleiten des Brettes, um geschmeidig Kurven zu zirkeln.

Alle 7 Goldenen Regeln findet Ihr ausführlich beschrieben und bebildert in dieser Artikelserie.

Gehört zur Artikelstrecke:

SUP-Fahrtechnik für Wave Einsteiger


  • SUP-Fahrtechnik für Wave Einsteiger

    06.05.2015Surfen im Internet, das kann jeder. Auf einer richtigen Welle surfen kann auch jeder – vorausgesetzt, er hat das richtige SUP-Brett und einen guten Lehrer wie Florian Jung.

  • Teil 1: SUP-Fahrtechnik Wave: Wellenkunde und Brandung

    05.05.2015Die Wahl des richtigen Surfspots ist am Anfang entscheidend für einen schnellen Lernerfolg. Daher ist eine kleine Wellen­kunde unerlässlich.

  • Teil 5: SUP-Fahrtechnik Wave: Wellen überqueren

    05.05.2015Mit der richtigen Technik überquert man auch erstaunlich große Klopfer.

  • Teil 6: SUP-Fahrtechnik Wave: Welle erwischen

    05.05.2015Mit zwei verschiedenen Fußtechniken kann man wie bei einem Sprint eine anrollende Welle anpaddeln (take off).

  • Teil 7: SUP-Fahrtechnik Wave: Welle abreiten

    05.05.2015Nach dem Take-off nutzt man den Schub der Welle und das Gleiten des Brettes, um geschmeidig Kurven zu zirkeln.

  • Teil 2: SUP-Fahrtechnik Wave: Vorbereitung

    05.05.2015Vor jeder Wellen-Session sollte der SUP-Surfer eine gute Fitness-Form haben, das richtige Brett wählen und das Board auch im ­Flachwasser gut beherrschen.

  • Teil 3: SUP-Fahrtechnik Wave: Vorfahrtsregeln

    05.05.2015Zur Vorbereitung gehört vor allem auch das Wissen über die ­Vorfahrtsregeln unter Surfern in der Brandung.

  • Teil 4: SUP-Fahrtechnik Wave: Ausrichten im Wasser

    05.05.2015Wer intelligent startet, vergeudet keine Kraft und blamiert sich nicht.

Themen: FahrtechnikSUPWave Einsteiger


Lesen Sie das SUP Magazin. Einfach digital als PDF oder als Einzelheft im Delius Klasing Shop bestellen:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • SUP Fahrtechnik: Frontside Wellenreiten

    25.08.2012Frontside, also mit dem Bauch zum Wellenkamm die Welle abreiten, ist die größte Reifeprüfung nach dem Take-off für Wellenreit-Aufsteiger. Die Weltmeister Robby Naish und Kai Lenny ...

  • Dauertest: Mistral 10'5"

    20.08.2015In unserem Test 2014 war der Mistral Adventure in der iSUP-Allround-Klasse der Maßstab. Sein Gewicht ließ die blaue Flunder in einer anderen Liga spielen. Wir nahmen das SUP-Board ...

  • Initiative „Wellenreiten an Schulen“: Jetzt mit Stand-Up-Paddling (SUP)

    29.01.2018Die 2007 erfolgreich gestartete Initiative "Wellenreiten an Schulen" wird auch in der Saison 2018 fortgeführt und um die Sportart Stand-Up-Paddling erweitert. Bewerbt Euch jetzt, ...

  • SUP: Anpaddeln mit Windsurfing Rhein Main

    19.04.2016Der Frühling ist nicht aufzuhalten: Am Sonntag, 24.4.2016 ab 13 Uhr findet das Anpaddeln der Stand up Paddler auf dem Main bei Frankfurt statt.

  • Test 2017 – Allroundboards: Croslake Bellagio 11’0’’ x 31’’

    20.02.2018Das Bellagio 11'0" von Croslake kann man guten Gewissens als Allround-Tourer empfehlen.

  • Test: SUP Pumpen

    29.04.2017Inflatable-Paddler brauchen schon vor der Tour jede Menge Puste. Ob mit Handarbeit oder mit der Elektro-Pumpe, die Boards brauchen Druck.

  • Einzeltest 2015: Novenove 10'6"

    20.08.2015Das Novenove 10'6" ist ein optisch schöner und gelunger Allrounder mit hohem Einsatzbereich.

  • Test: Elektro-Pumpen für SUP-Boards

    03.04.2020Volle Kraft voraus: 5 Elektro-Pumpen, mit und ohne Akku, sollen dir beim Pumpen die Arbeit abnehmen. Wie gut und wie schnell? Das haben wir untersucht.

  • SUP Reparatur-Tipps: Loch abdichten

    07.04.2017Diesmal zeigen wir, wie man ein kleines Loch am iSUP abdichten kann, damit die Freude am Board noch länger hält.