Workshop: Naht abdichten bei iSUP BoardsFoto: Steve Chismar

Pflege und ReparaturWorkshop: Naht abdichten bei iSUP Boards

Oft fehlt dem treuen SUP-Untersatz ein Gepäcknetz für längere Touren. Klaus Wiedenbauer ist absoluter Spezialist, wenn es um chirurgische Eingriffe am Spaßgerät geht. Hier zeigt er Schritt für Schritt, wie Ihr undichte Nähte beim iSUP Board abdichten könnt.

  Workshop: Naht abdichten bei iSUP BoardsFoto: Steve Chismar
Workshop: Naht abdichten bei iSUP Boards

iSUPs haben sich als extrem robust erwiesen: Man kann sie ohne Gefahr über Felsen ziehen (super Wildwasser-Eignung), Kinder ­können selbst am Strand auf ihnen herumtollen (das perfekte Familienbrett). Doch aufgrund schlechter Verklebungen bei der Produktion kann manchmal Luft aus den Nähten (Verschweißungen) entweichen. Das merkt man kaum und wundert sich, wenn der Druck nach ein paar Stunden nachgelassen hat. Die undichten Stellen findet man, indem man das Brett – wie beim Suchen eines Lochs beim Fahrradschlauch – unter Wasser drückt und beobachtet, wo kleine Luftbläschen austreten. Die Leckstelle markiert man am besten mit einem wasserfesten Filzstift.

Jedes iSUP wird mit einem orangefarbenen Reparatur-Set geliefert. Es beinhaltet Flicken (Planen in farblicher Abstimmung zum Board) und Weichplastikkleber. Für die Reparatur ­benötigt man außerdem einen Heißluftföhn (in jedem Baumarkt ab 25 Euro zu bekommen; jeder iSUP-­Fahrer sollte einen besitzen – ein normaler Haarföhn erzeugt nicht genug Hitze), einen Teelöffel, Schere und Schmirgelpapier. Die OP – Verzeihung, Reparatur – immer nur am unaufgepumpten Board durchführen.

Der Flicken ist ­perfekt verschweißt. Jetzt kann man die Ränder zur Sicherheit nochmals mit Kleber abdichten.Foto: Steve Chismar
Der Flicken ist ­perfekt verschweißt. Jetzt kann man die Ränder zur Sicherheit nochmals mit Kleber abdichten.
Die undichte Stelle suchen und markieren. Diese kann im Vorfeld der Reparatur auch mit einem Tropfen Kleber abgedichtet werden.Foto: Steve Chismar
Die undichte Stelle suchen und markieren. Diese kann im Vorfeld der Reparatur auch mit einem Tropfen Kleber abgedichtet werden.
Den Reparaturflicken großzügig zurechtschneiden (in runder Form ist immer ­besser als eckig).Foto: Steve Chismar
Den Reparaturflicken großzügig zurechtschneiden (in runder Form ist immer ­besser als eckig).
Die zu beklebende Fläche mit Schmirgelpapier aufrauen.Foto: Steve Chismar
Die zu beklebende Fläche mit Schmirgelpapier aufrauen.
Den Weichplastikkleber auf beide Flächen auftragen und mindestens fünf Minuten trocknen lassen.Foto: Steve Chismar
Den Weichplastikkleber auf beide Flächen auftragen und mindestens fünf Minuten trocknen lassen.
Den Flicken auf die vorgeraute Stelle mit dem Leck kleben.Foto: Steve Chismar
Den Flicken auf die vorgeraute Stelle mit dem Leck kleben.
Der Kleber ist zwar fest, richtig verschweißt wird der Flicken aber mit dem Heißluftföhn. Achtung: nur kurz erhitzen!!!Foto: Steve Chismar
Der Kleber ist zwar fest, richtig verschweißt wird der Flicken aber mit dem Heißluftföhn. Achtung: nur kurz erhitzen!!!
Mit dem Stielende des Löffels eventuelle Bläschen unter dem noch heißen Flicken von innen nach außen drücken.Foto: Steve Chismar
Mit dem Stielende des Löffels eventuelle Bläschen unter dem noch heißen Flicken von innen nach außen drücken.
Der Flicken ist ­perfekt verschweißt. Jetzt kann man die Ränder zur Sicherheit nochmals mit Kleber abdichten.Foto: Steve Chismar
Der Flicken ist ­perfekt verschweißt. Jetzt kann man die Ränder zur Sicherheit nochmals mit Kleber abdichten.
Die undichte Stelle suchen und markieren. Diese kann im Vorfeld der Reparatur auch mit einem Tropfen Kleber abgedichtet werden.Foto: Steve Chismar
Die undichte Stelle suchen und markieren. Diese kann im Vorfeld der Reparatur auch mit einem Tropfen Kleber abgedichtet werden.
Die undichte Stelle suchen und markieren. Diese kann im Vorfeld der Reparatur auch mit einem Tropfen Kleber abgedichtet werden.
Den Reparaturflicken großzügig zurechtschneiden (in runder Form ist immer ­besser als eckig).
Die zu beklebende Fläche mit Schmirgelpapier aufrauen.
Den Weichplastikkleber auf beide Flächen auftragen und mindestens fünf Minuten trocknen lassen.
Den Flicken auf die vorgeraute Stelle mit dem Leck kleben.
Der Kleber ist zwar fest, richtig verschweißt wird der Flicken aber mit dem Heißluftföhn. Achtung: nur kurz erhitzen!!!
Mit dem Stielende des Löffels eventuelle Bläschen unter dem noch heißen Flicken von innen nach außen drücken.
Der Flicken ist ­perfekt verschweißt. Jetzt kann man die Ränder zur Sicherheit nochmals mit Kleber abdichten.

Die Workshops "Gepäcknetz nachrüsten" und "iSUP Boards: Nähte abdichten" gibt's unten auch als PDF-Download.

  Dr. Fix ist ... Klaus Wiedenbauer. Er betreibt seit Jahrzehnten einen Surfladen in Bad Tölz. Hier könnt Ihr von seiner Erfahrung in Sachen Brettreparatur profitieren. Infos unter www.surf-snowboard.deFoto: Steve Chismar
Dr. Fix ist ... Klaus Wiedenbauer. Er betreibt seit Jahrzehnten einen Surfladen in Bad Tölz. Hier könnt Ihr von seiner Erfahrung in Sachen Brettreparatur profitieren. Infos unter www.surf-snowboard.de

Downloads: