Deutschland: SUP Tour auf dem Staffelsee

18.04.2018 Anja Klotz - Augenschmaus und Gaumenfreuden. Berühmte Maler entdeckten hier das Gespür für die Natur. Am vielleicht abwechslungsreichsten, wärmsten und romantischsten SUP-See im Voralpenland. Mit besserem Biergarten- als Mobilfunk-Netz. Perfekt zum Abschalten bei der Tagestour oder gleich einem ganzen Wochenendtrip.

© Andy Klotz
Natur und Kultur – oder einfach nur eine schöne Paddel- und Badetour. Der Staffelsee bietet alles in traumhafter Verpackung.
Natur und Kultur – oder einfach nur eine schöne Paddel- und Badetour. Der Staffelsee bietet alles in traumhafter Verpackung.

Wer genießt und Ausschau hält, anstatt nur mit Speed über den See zu heizen, wird so einige Naturschönheiten entdecken, das können wir versprechen. Nach dem Start in der Murnauer Schweinebucht paddeln wir am liebsten gegen den Uhrzeigersinn. Dann passieren wir nach rund einem Kilometer die Halbinsel Burg mit dem wunderschön gelegenen, gleichnamigen Campingplatz. Auf gleicher Höhe lohnt der kleine Abstecher zur winzigen Jakobsinsel, die verloren und wie vergessen zwischen Halbinsel Burg und der Insel Wörth liegt. Früher verband ein Holzsteg Wörth mit der Jakobsinsel und dem östlichen Seeufer. Von dem Steg ragen heute nur noch ein paar Pfähle am nördlichen Ufer in die Luft. Das Kreuz auf der Jakobsinsel wurde von Papst Benedikt XVI geweiht und 2007 auf der Insel aufgestellt.

Einem Zickzack-Muster folgend führt unser Trip von hier wieder nordöstlich in den malerischen, kleinen Bootshafen der Gemeinde Seehausen. Neugierige Paddler fahren noch ein Stück weiter in die Bucht hinein, unter einer schmalen Holzbrücke­ hindurch, zu den verwitterten Bootshäusern von Seehausen. Von dort aus können wir auf dem engen Ferchenbach durch Schilf und Wiese flussauf paddeln in Richtung Ortskern. Nach rund 300 Metern ist aber leider Schluss mit dem spannenden Ausflug, undurchdringliches Schilf versperrt hier jede weitere Durchfahrt. Auf dem engen Bach wird selbst das Wendemanöver zu einer sportlichen Herausforderung. Nicht nur schmal ist es hier, ein prüfender Blick auf die Wasseroberfläche lässt kleine heimtückische Holzpfähle erkennen, die vereinzelt bis kurz unter die Oberfläche ragen und vorwitzige Finnen magnetisch anziehen. Ein "Superman" über die Boardspitze soll hier schon vorgekommen sein. Der Bootshafen von Seehausen ist gleichzeitig der Insider-Tipp für den Tour-Start in der kalten Jahreszeit, denn hier steigt man trockenen Fußes vom Steg auf die Boards. Im Sommer ist Seehausen jedoch so überlaufen, dass die Parkplatzsuche zum Glücksspiel werden kann.

Von Seehausen setzen wir unsere Fahrt fort in Richtung Norden. Das Festland mit dem Strandbad Seehausen lassen wir rechts liegen. Mit der Insel Wörth auf der linken Seite, halten wir direkt auf die Campinginsel Buchau zu. Am Südzipfel von Buchau legt auch das Pendelschiff aus Seehausen an, um die Campinggäste an Land zu bringen. Der Platz wird bewirtschaftet und  lädt deshalb auch zu einer Rast im Biergarten ein.

Östlich von Buchau liegt das kleine Gradeneiland. Die Hütte auf dieser Mini-Insel ist Privatbesitz: "Betreten ist strengstens verboten", verrät uns ein wenig einladendes Schild. Wir schauen also nur vom Wasser aus und peilen im Norden die Insel Mühlwörth an, fahren jedoch weiter bis ans nördliche Ufer zum Seerestaurant Alpenblick. In Sichtweite des Restaurants finden wir eine grüne Wiese zum Anlanden. Der sonnige Biergarten versorgt uns mit einer gepflegten bayrischen Mittagsrast zu angemessenen Preisen, die Boards ruhen auf grüner Wiese vor dem Alpenpanorama. Nach ordentlicher Stärkung stechen wir in südlicher Richtung in See und paddeln das Westufer entlang. Nach etwa einem Kilometer fließt auf der rechten Seite die Ach aus dem See ab. Auf der Ach gilt die gleiche Befahrungsregel wie auf dem Staffelsee, von Herbst bis Frühjahr dürfen wir sie mit dem SUP-Board erkunden und das ist unbedingt lohnend. Denn das Bächlein schlängelt sich pittoresk durch gemähte Wiesen und bepflanzte Felder in Richtung Uffing. Nach rund zwei Kilometern beendet dann ein künstliches Wehr die Erkundungsfahrt.  Zurück auf dem See halten wir uns weiterhin südlich und passieren direkt den Campingplatz Aichalehof.

Wem hier langsam die Arme schwer werden, der kann den kurzen Weg zurückfahren: Bis zur nächsten Landspitze, vorbei am Jugendzeltlager Lindenbichl und auf Wörth zu. Noch kürzer ist es links herum, also am Ostufer der Insel vorbeizufahren, um zur Ausgangsbucht in Murnau zurückzukommen.

Wer aber noch Kondition, Lust und Zeit hat, folgt weiter der westlichen Uferlinie und paddelt in den ruhigeren, westlichen Teil des Sees. Die Runde, entlang am Naturschutzgebiet "Westlicher Staffelsee", birgt noch einige Kilometer bis zum Ausgangspunkt Schweinebucht, ist also kräftemäßig bitte nicht zu unterschätzen. Bei sieben Inseln und drei Campingplätzen bietet der Staffelsee außer der kompletten Umrundung etliche kürzere Alternativtouren und Badetage mit Bergpanorama an. Nicht umsonst sind viele Staffelsee-Paddler überzeugte Wiederholungstäter.


Buch über Traum-Touren: SUP-Guide Bayerisches Alpenvorland

Wer an dem Staffelsee-Report Geschmack gefunden hat, bekommt hier das komplette Menü an Bayern-Touren serviert. 15 Touren von Anja und Andy Klotz detailliert recherchiert und fotografiert,  auf 152 Seiten, inklusive Biergarten-Tipps lassen keine Fragen mehr offen. Das Buch erscheint im Thomas Kettler Verlag für 16,90 Euro.

© Anja & Andy Klotz
SUP Guide Bayerisches Alpenvorland
SUP Guide Bayerisches Alpenvorland

Kommentare zu diesem Artikel
comments powered by Disqus

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

SUP & The City: Berlin: <p>
	Canale Grande mal anders: Jede Menge Gr&uuml;n und kaum Verkehr. So l&auml;sst sich der Charme von Neu Venedig genie&szlig;en.</p> Fotostrecke
SUP & The City: Berlin 13.04.2018 —

Flöße statt Gondeln, Berliner Schnauze statt venezianischem Flair, Salzmatjes statt Pizza und Pasta. Doch keine Angst, ein Besuch in der Berliner Fälschung ist nicht weniger aufregend als ein Ausflug ins italienische Original, vor allem mit dem SUP-Board.

mehr »

Faszination Wildwasser: Mit dem SUP auf dem Fluss: <p>
	Valentin: Angst im Wildwasser ist nicht gut, weil mit Angst kann man nicht so klar denken &hellip;</p>
Faszination Wildwasser: Mit dem SUP auf dem Fluss 02.06.2017 —

Valentin Illichmann Windsurfer, Professional Paddler, Riversurfer, Explorer. Wir sprachen mit dem 17-Jährigen aus Süddeutschland über seine ausgewachsene Leidenschaft für Wildwasser-SUP.

mehr »

SUP Tour: Von Innsbruck bis Passau Fotostrecke
SUP Tour: Von Innsbruck bis Passau 12.05.2017 —

Von Innsbruck nach Passau in nur drei Tagen. Diese Tour auf dem Inn hatten Valentin Illichmann und Mario Stecher zu ihrem Projekt gemacht. Dass eine unflexible Taxizentrale ihr größtes Problem wurde, hätten sie nicht erwartet.

mehr »

Spot-Check: Mit dem SUP durch Mecklenburg-Vorpommern: <p>
	Stille auf den Gew&auml;ssern in Meck-Pomm</p> Fotostrecke
Spot-Check: Mit dem SUP durch Mecklenburg-Vorpommern 22.12.2016 —

Die Seen in Mecklenburg-Vorpommern ermöglichen märchenhafte Paddeltouren. Also: SUPs einpacken und ausprobieren, dachten sich deshalb die Fanatic-Teamrider Paulina Herpel, Kai-Nicolas Steimer und Klaas Voget. Schließlich ist McPom von ihrem Heimathafen Hamburg nicht weit entfernt.

mehr »

Deutschland: SUP-Paradies Spreewald
Deutschland: SUP-Paradies Spreewald 20.07.2016 —

Das Labyrinth der Wasserarme wird immer wieder von Brücken und kleinen Inseln unterbrochen. Im Spreewald gibt es mehr Brücken als in Venedig!

mehr »

Schlagwörter

DeutschlandStaffelseeSUP

Diese Ausgabe SURF 1/2017 bestellen


SUP Rennserie


Galerie SUP