Paul Ganse in Afrika – Blog Teil 2

15.12.2016 Gölnitz,Stephan - JP-Teamrider Paul Ganse trainiert den Winter in Kapstadt, um kommende Saison fit zu sein für die Eurotour und die WM in Dänemark. Wir begleiten Paul auch abseits der Paddelkilometer...

© Paul Ganse
Keine Welle bleibt ungesurft.
Keine Welle bleibt ungesurft.

Keine zwei Wochen waren rum und schon erwartete mich der erste Besuch, meine Familie nutzte die Herbstferien meines kleinen Bruders. 2 Tage habe ich ihnen zum "Ankommen" und Erholen in Kapstadt gegeben bevor wir unseren Roadtrip entlang der Garden Route starteten.

© Paul Ganse
Power Napping zwischen den Sessions
Power Napping zwischen den Sessions

Erster Stop war Hermanus. Im ersten Moment ein nicht allzu aufregender kleiner Ort mit eher mäßigen Wellen.  Als wir dann aber am Abend von einer kleinen Bucht aus die erste Walfamilie gesehen haben war das Staunen groß. Vielleicht nur Glück, aber Hermanus ist wohl bekannt für die ein oder andere vorbeischwimmende Walfamilie im südafrikanischen Frühling.
Nächster Stop war Mosselbay, wo wir in einem umgebauten Zug geschlafen haben. Ist echt eine coole Idee und ist eine Erfahrung wert, 2 Tage auf den Feldbetten haben dann aber auch gereicht und da es natürlich ohne Action in der Familie Ganse nicht geht, sind wir am nächsten Tag nach Wilderness zum Kloofing.
Nach einem kurzen Zwischenstop in Afrikas Tropen (Tsitstikamma) ging es dann endlich nach JBay. Kaum dort angekommen waren wir auch schon bei Super Tubes im Wasser. Was auch sonst in JBay machen? Ist einfach ein kleiner Ort für Surfer. Man spürt den Lifestyle einfach und von 6 Tagen an vieren wirklich perfekte Bedingungen zu haben sagt wohl alles. Das hieß also für meinen kleinen Bruder und mich morgens mit der Sonne ins Wasser und mit den letzten Sonnenstrahlen dann erst raus. Sicherlich war auch der ein oder andere Power Nap am Strand nötig, aber insgesamt einfach geile Tage zum Surfen. Sogar meine Mutter kam auf den Geschmack und hat sich 2 Tage in den Wellen probiert.

© Paul Ganse
Endstation vieler Surfer-Träume: J-Bay
Endstation vieler Surfer-Träume: J-Bay

An den Dead Flat Tagen hieß es denn improvisieren: da wurde dann die Terrasse schnell mal zum Fitnessstudio umgebaut und Steine dienten dann einfach mal als Gewichte: Circle training like African style.
Nach sechs traumhaften Tagen ging es dann, wenn auch ein bisschen zu früh für meinen Geschmack, wieder Richtung Cape Town, weg von all den kleinen Örtchen hier und wieder zurück in die Großstadt.
In Kapstadt angekommen ging es dann wieder aufs Wasser. Diesmal endlich mal wieder ein Downwinder. Wir hatten guten Wind und diesmal sogar eine gute Brandungswelle. Ein paar Tips vom localen Trainer machen das Ganze schon deutlich besser als am Anfang. Sicherlich noch nicht ausgereift, aber man soll sich ja auch noch steigern können.
Die wichtigsten Tipps werde ich mal für den kommenden Blog zusammen stellen!
 

Kommentare zu diesem Artikel
comments powered by Disqus

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Artikelstrecke "Paul Ganse in Afrika – Blog Teil 2"

  • Blog Teil 2
    Paul Ganse in Afrika – Blog Teil 2

    JP-Teamrider Paul Ganse trainiert den Winter in Kapstadt, um kommende Saison fit zu sein für die Eurotour und die WM in Dänemark. Wir begleiten Paul auch abseits der Paddelkilometer... mehr »

Weiterführende Artikel

Paul Ganse Fotostrecke
Endless Summer – SUP in Kapstadt mit Paul Ganse 26.11.2016 —

Paul Ganse ist vermutlich eines der wenigen deutschen SUP-Talente, die in den kommenden Saisons auch international ganz vorne paddeln können. Die Grundlagen aus 14 Jahren Leistungssport Kanurennen, Wakeboarden, Surfen, Windsurfen klingen perfekt. Den letzten Schliff für 2017 will sich Paul beim Wintertraining in Kapstadt holen. Sein "Tagebuch" lest ihr in lockerer Folge hier.

mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Vorfahrt in der WElle
Etikette in der Welle 20.07.2017 —

Stand-up-Paddeln ist in gemäßigten Wellen deutlich einfacher als klassisches Wellenreiten und bietet einige Vorteile. Damit es keinen – unnötigen – Stress mit Wellenreitern gibt, sollte jeder Stand-up-Paddler die Regeln kennen. Und wissen, was über die Regeln hinaus das Miteinander nachhaltig verbessern kann. Dazu im Interview: Philipp Kuretzky

mehr »

Events
Kommende Events: Juli/August 19.07.2017 —

Für die heißen Sommermonate haben wir einige Event-Highlights rausgesucht.

mehr »

DM Frankfurt
*Die Deutsche SUP-Meisterschaft Flachwasser rückt immer näher!*** 18.07.2017 —

Am Samstag, 5. August 2017, wird zum ersten Mal die Deutsche Meisterschaft im SUP Flachwasser gemeinsam im Dreiergespann veranstaltet: DKV, DWV und GSUPA.

mehr »

BIC Fish
Neue, günstige Hardboardserie von BIC 17.07.2017 —

Die Cross Serie ist ein ultra stabile Boardserie, welche sich gleichermaßen für Einsteiger, Familien, Fitness, Yoga, zum Angeln und alle anderen SUP Abenteuer eignet.

mehr »

Pascal Rösler
2.500 Kilometer auf dem Stand-up-Paddle Board für einen guten Zweck 14.07.2017 —

Pascal Rösler stellt sich einer noch größeren Herausforderung – Von München bis zum Schwarzen Meer – Gemeinnütziger Verein zum Schutz des Wassers gegründet

mehr »

Schlagwörter

Paul Ganse SUPPaul Ganse KapstadtJP Australia SUP


SUP Rennserie


Galerie SUP