SUP Workshop: Paddelreparatur

21.03.2018 Stephan Gölnitz - Erste Hilfe nach dem Crash: Dein Paddel ist eigentlich krankenhausreif? Keine Panik: Das lässt sich häufig auch zu Hause behandeln.

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur
SUP Workshop: Paddelreparatur

Die Paddel-Therapie erläutert Fachmann Claudio Fackelmann aus der Carbon-Klinik:

SUP Workshop: Paddelreparatur
ERSTE HILFE NACH DEM CRASH
SUP Workshop: Paddelreparatur

Paddelblätter der Mittelklasse bestehen häufig aus einem Schaumkern mit Glasfaserlaminat. Das kann bei grober Behandlung schon mal aufplatzen. Für die Reparatur benötigst du Epoxid-Harz, Schleifpapier, Pinsel, Waage, Becher, Handschuhe und zwei bis vier Zwingen. 

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur

Alternativ lässt du es vom Fachmann richten, etwa 60 Euro veranschlagt die "Carbon-Klinik.de" am Ammersee für eine solche Reparatur.

© Stephan Gölnitz
DAUERHAFTES VERKLEBEN
SUP Workshop: Paddelreparatur

2-Komponenten-Epoxid-Harz klebt wie Sau. Kleine Mengen gibt es im Modellbauzubehör. Beim Kauf unbedingt auf die Topfzeit achten, 5-Minuten-Epoxy ist zu schnell hart, das schafft selbst der Profi nicht. Die genaue Mischung ist wichtig, Claudio wiegt auf insgesamt etwa 20 Gramm ab). Teils wird Harz bereits in Dosierspritzen angeboten, dann wird nach Volumen gemischt. 

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur

Das restliche Harz wird mit Baumwollflocken aus dem Modellbauzubehör zu honigartiger Konsistenz angedickt.

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur

Die Baumwollflocken gibt es auch in kleinen Einheiten.

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur

Jetzt gut verrühren...

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur

...und mit einem Pinsel bis tief ins aufgeplatzte Blatt auftragen.

 

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur

Diese Paste wird dann mit einem Holzspachtel ebenfalls in den Zwischenraum eingebracht.

© Stephan Gölnitz
SABUER VERPRESSEN
SUP Workshop: Paddelreparatur

Jetzt weiß man, warum Claudio den Arbeitsplatz mit einer Folie abgedeckt hatte, überschüssiges Harz quillt beim Reinigen heraus. Zum Reinigen reichen Papiertücher, flüssige Harzreste lassen sich mit Bremsenreiniger aus dem KFZ-Zubehör (greift im Gegensatz zu Nitroverdünnung Kunststoffe und Sticker nicht an) besonders gut entfernen. 

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur

Das Paddel wird anschließend in Plastikfolie eingewickelt ... 

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur

...und mit Zwingen zusammengepresst. 

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur

Nach mindestens 48 Stunden Aushärtung bei mindestens 20 Grad – je wärmer desto besser – lässt sich die Paddelkante sauber verschleifen. Erst die groben Überstände, dann mit 240er- bis 600er- Nassschleifpapier. Fertig.

© Stephan Gölnitz
SCHÖNHEITS-CHIRURGIE
SUP Workshop: Paddelreparatur

Auch Kleinere Macken sind unschön. Die Funktion leidet bei massiven Carbon-Blättern darunter nicht, doch Carbon-Splitter im Finger sind nicht sonderlich beliebt. 

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur

Sekundenkleber sparsam auftragen.

 

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur

Das Geheimnis ist der "Aktivator für Sekundenkleber" (Modellbauzubehör): Aufsprühen und der Kleber härtet sofort schleiffertig durch.

© Stephan Gölnitz
FEINSCHLIFF
SUP Workshop: Paddelreparatur

Der Experte schleift die Stelle vorsichtig nass mit einem Schleifklotz und Papier von 220er- über 600er- bis zur 2000er-Körnung. Beim groben Schliff ist Vorsicht geboten, der 2000er-Feinschliff ist dann eigentlich nur noch Politur und nimmt nahezu kein Material weg. 

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur

Wer eine Maschine hat, kann noch drüber polieren. 

© Stephan Gölnitz
SUP Workshop: Paddelreparatur

Dann spürt man nichts mehr. Soll es wieder glänzen wie neu, lackiert Profi Claudio "das gesamte Blatt mit 1-Komponenten-Klarlack aus der Sprühdose (Baumarkt). Das ist dann aber wirklich nur für die Optik."

© Stephan Gölnitz
© Stephan Gölnitz
Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SUP 1/2017 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier.
Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SUP 1/2017 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier.
Kommentare zu diesem Artikel
comments powered by Disqus

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

SUP Kaufberatung: Hardboards und Equipment Fotostrecke
SUP Kaufberatung: Hardboards und Equipment 17.04.2018 —

Hardboards – wir nehmen dich mit auf die Reise in die elegante Welt von Kohle, Holz und Carbon. Für Menschen ohne Lagerungssorgen, die einfach das beste Paddelbrett für Familie, Tour oder Sport suchen.

mehr »

SUP Basics: Diese Tricks machen das Paddeln leichter Fotostrecke
SUP Basics: Diese Tricks machen das Paddeln leichter 06.04.2018 —

Viel zu fummeln gibt es am SUP glücklicherweise ja nicht. Und um den Rest kümmern wir uns hier. So verhindert Ihr, das was rutscht oder klemmt.

mehr »

Materialberatung: SUP Wildwasser
Materialberatung: SUP Wildwasser 02.06.2017 —

Alles für den Fluss: Gepäck-Check beim Wildwasser-profi: Nach 45 Jahren Kanusport weiß Klaus Cosmo Frieser ganz genau, was im Fluss unbedingt mit muss.

mehr »

Materialberatung SUP Race
Materialberatung SUP Race 31.05.2017 —

Wenn schon Wettkampf, dann mit dem richtigen Board. Je nach Revier und Disziplin geht die Bandbreite vom gemäßigten 12’6’’er-Inflatable bis zur höllisch schmalen 14-Fuß-Carbonmaschine.

mehr »

Kaufberatung: SUP Wellenboards
Kaufberatung: SUP Wellenboards 26.05.2017 —

Mit welchem Board gelingt der erste Wellenritt? Wir erklären die Board-Typen und deren Einsatzbereich, damit ihr die richtige Wahl treffen könnt.

mehr »

Schlagwörter

SUPWorkshopPaddelreparatur

Diese Ausgabe SURF 1/2017 bestellen


SUP Rennserie


Galerie SUP